BARS & DRINKS
12. Mai 2011

Lebensstern Bar in Berlin erhält Glenfiddich Award

Lebensstern mit dem Glenfiddich Award für Barkultur ausgezeichnet

Der Berliner Bar Lebensstern ist der Glenfiddich Award für Barkultur 2010 verliehen worden. Nach Aussage der Jury haben vor allem das kreative Konzept und die Philosophie der Bar überzeugt. Weitere Kriterien für die Vergabe des Awards sind Innovation, Atmosphäre und Service.

Davon hat die Bar Lebensstern reichlich zu bieten: Die Location im Obergeschoss der Rossmann Villa, Sitz des Café Einstein Stammhauses in Berlin-Tiergarten, hat ihren ursprünglichen Charakter behalten. Der Gast kann in eleganten Clubsesseln und tiefen Sofas den Alltag hinter sich lassen und die einzigartige Atmosphäre der ehemals privaten Villa genießen. Mit allein über 600 Rum und 200 Ginsorten gilt der Lebensstern bei Kennern ohnehin längst als Institution.

Barchef Ricardo Albrecht ist selbst kein Unbekannter - die markanten Stationen seiner Laufbahn sind unter anderem die Harrys New York Bar sowie das Shepheard in Köln. Bis es ihn nach Berlin verschlug. Seine stets nach Perfektion strebende Barcrew versteht ihr Handwerk aufs Beste und meistert souverän den Spagat zwischen klassischer Bar und zwanglos kreativer Cocktailschmiede. Auf der Barkarte stehen nur 36 Cocktails.

Diese Art der Barkultur brachte dem Lebensstern nun den Glenfiddich Award für Barkultur ein, eine der begehrtesten Auszeichnungen der Barszene. Für den Award werden jährlich zehn Bars nominiert - dazu zählten diesmal die Capri Lounge in Köln, Falks Bar in München, FCUK Yoga in Essen, Jimmys Bar in Frankfurt, Le Lion in Hamburg, Mojitos in Düsseldorf, Roomers Bar in Frankfurt, Saphire Bar in Berlin, Tabacco in München und die Bar Lebensstern in Berlin.

Der Glenfiddich Award für Barkultur wird seit 2004 verliehen. Über die Auszeichnung freuten sich bereits die VOX Bar in Berlin (2004), das Shepheard in Köln (2005), das Biancalani in Frankfurt (2006), die Victoria Bar in Berlin (2007), die Kameha Suite in Frankfurt (2008) und die Capella Bar in Düsseldorf (2009).

Eine unabhängige Fachjury bewertet jeweils Bartyp und -konzept, Philosophie und Kreativität der verschiedenen Bars. Der Jury gehören an: Barbara Becker, FIZZZ-Magazin für die Szenen-Gastronomie; Jens Hasenbein, Mixology-Magazin für Barkultur; Stefan Gabányi, Schumanns Bar; Oliver Kirschner, Gelbes Haus; Christian Thiele, Playboy Deutschland; Thomas Altenberger, Harrys New York Bar in Berlin; Mirko Gardelliano, Robinson Club GmbH; Ulf Neuhaus, Deutsche Barkeeper Union e.V. und Barbara Scholl, William Grant & Sons.

Der Tradition entsprechend erwartet den Gewinner neben der Auszeichnung ein Portrait im aktuellen Playboy-Magazin.