NEWS
01. Oktober 2015

Lese in der Champagne Pommery Kellermeister Thierry Gasco

Pommery Kellermeister Thierry Gasco ist mit der Erntequalität aller Rebsorten in der Champagne äußerst zufrieden.

Die diesjährige Ernte in der Champagne lässt sich einfach zusammenfassen: sie verlief zwar ungewöhnlich, aber mit hervorragenden Ergebnissen. Pommery Kellermeister Thierry Gasco ist mit der Erntequalität aller Rebsorten äußerst zufrieden und freut sich auf die Assemblage der Champagner mit sehr hochwertigen Weinen.

 Pommery Lese Champagne

"Was konnte uns Besseres passieren, als diese Ernte! Mit Ausnahme von vier Regentagen zum Ende der Lese hin, sind wir rundum zufrieden, was an unseren strahlenden Gesichtern leicht abzulesen ist."

Um zu verstehen, was die diesjährige Ernte so ungewöhnlich macht, muss man einige Monate zurückblicken: Die Reben in der Champagne hatten über das Jahr weder mit Frühjahrs- noch Winterfrösten noch mit Hagel oder besonderen Krankheiten zu kämpfen. Der Pilzbefall durch Oidium konnte weitestgehend kontrolliert werden. Allerdings machten Hitze und Trockenheit den Reben zu schaffen. So bestätigten die Langzeit-Klimastatistiken, dass der Sommer 2015 einer der heißesten und trockensten seit langer Zeit war. Die Hitze und zum Teil sintflutartigen Regenfälle konnten den Reben nichts anhaben, dank der großartigen Kreide-Kalk-Böden der Champagne.

Hohe Reife schon vor der Lese

Infolgedessen erlebte die Champagne eine ungewöhnliche Ernte: So erreichten die Trauben bereits vor Beginn der Lese ein sehr hohen Reifegrad. Dennoch warteten die Champagner- Produzenten noch weitere Tage mit der Ernte in der festen Überzeugung, so die optimale aromatische Reife erzielen zu können.

Thierry Gasco fasst die diesjährige Ernte mit wenigen Worten zusammen: "Es gibt nichts zu beanstanden. Noch ist es nicht an der Zeit durchzuatmen, aber die Qualität des Mostes wird sich allem Anschein nach auch im fertigen Grundwein widerspiegeln. Damit stehen uns alle Möglichkeiten der Assemblage mit ausgezeichneten Weinen offen."