HOTELS
05. März 2013

Marriott und Ikea mit gemeinsamen Moxy Hotels

Fotos: Unternehmen

Der amerikanische Hotelkonzern Marriott und die Ikea-Schwester Inter Hospitality starten eine gemeinsame Kette preiswerter Hotels

In den kommenden fünf bis zehn Jahren solle es europaweit zwischen 50 und 150 neue Hotels der Marke «moxy» geben, sagte Marriott-Chef Arne Sorensen am Dienstag in Berlin. Das erste soll Anfang 2014 in Mailand eröffnet werden. Auch in Deutschland seien in den kommenden Jahren «Dutzende» Hotels geplant, unter anderem in Berlin, Hamburg und Frankfurt.

 

Die neue Hotelmarke zielt laut Sorensen auf preisbewusste junge Reisende. Touristen in Europa setzten vermehrt auf günstige und dennoch stilistisch hochwertige Unterkünfte. Die Hotels, die die Ikea-Immobilienfirma Inter Hospitality als Investor und Marriott als Markeninhaber entwickeln, sollen vom skandinavischen Hotelbetreiber Nordic Hospitality gemanagt werden. Die Zimmer würden aber nicht mit Ikea-Möbeln eingerichtet, sagte Sorensen.

Die im modernen Design gestalteten MOXY HOTELS verfügen über 150 bis 300 Zimmer und richten sich an preisbewusste Reisende, bei denen Unabhängigkeit und Technologie großgeschrieben werden. Die Gästezimmer sind funktionell ausgestattet mit hochwertigen Körperpflegeprodukten, großen Flachbildschirm-Fernsehern und mit in den Wandsteckdosen integrierten USB-Anschlüssen.

Der Schwerpunkt liege zunächst auf dem Erwerb geeigneter Baugrundstücke in Deutschland, Großbritannien, Italien, den Niederlanden, Belgien und Österreich, erklärte der Unternehmenschef von Inter Hospitality, Peter Andrews. GW/dpa