News
23. August 2018

Museumsuferfest 2018 in Frankfurt Kultur, Kunst und Kulinarik

Museumsuferfest 2018 in Frankfurt, © visitfrankfurt_Holger Ullmann

Drei Tage feiert Frankfurt am Mainufer das traditionelle Sommerfest mit Musik, Kunst und internationalen Speisen. Das Buchmessen-Gastland Georgien steuert zahlreiche Bands und Weine bei.

An dem als "einzigartig in Europa" vermarkteten Museumsufer in Frankfurt steigt am kommenden Wochenende (24.08. - 26.08.) wieder das Sommerfest mit umfangreichem Rahmenprogramm. Insgesamt 16 Bühnen und 23 Museen wollen Besucher anziehen, zahlreiche Stände bieten Speisen und Getränken aus aller Welt an. An allen drei Tagen erwartet der Veranstalter etwa 1,5 bis 2 Millionen Besucher. Beide Mainuferseiten werden auf einer Länge von jeweils etwa zwei Kilometern zur Fußgängerzone, sagte Veranstaltungsleiter Kurt Stroscher. Einige Nebenstraßen und Brücken werden ebenfalls für den Verkehr gesperrt.

Ähnlich wie bei der "Nacht der Museen" können Besucher mit dem Eintrittspreis von Freitag bis Sonntag alle teilnehmenden Museen besuchen. Neben den Dauerausstellungen bieten viele auch Workshops, Führungen und Sonderveranstaltungen an. Im Museum Angewandte Kunst kann man Fächer gestalten oder koreanische Reisröllchen herstellen, auf der 13. Antiquariatsmeile in Büchern stöbern oder im Museum Judengasse einen Schattenspiel-Workshop besuchen.

Auf den Bühnen sollte für fast jeden Geschmack etwas dabei sein. Am Samstag messen sich Poetry Slammer, an anderer Stelle spielen Bands von Pop über Metal bis hin zu moderner Klassik. Als Gastland der Frankfurter Buchmesse setzt Georgien besondere Schwerpunkte mit Musik, Puppentheater und landestypischen Speisen und Getränken. Das Land feiert in diesem Jahr den 100. Jahrestag seiner Unabhängigkeitserklärung. Den Abschluss bildetet das traditionelle Feuerwerk über dem Main. Als Untermalung soll dabei auch georgische Musik dienen. dpa