Hotels
13. März 2015

Österreichische Hoteliervereinigung Hotellerie zahlt drauf

Foto: Austria.info/Österreich Werbung

ÖHV: Die Erhöhung der Mehrwertsteuer auf Hotelübernachtungen ist ein herber Rückschlag für Österreichs Wirtschaft

Die Entscheidung fiel heute im Rahmen der Steuerreform in Österreich: Die Mehrwertsteuer in der Hotellerie wird von 10 auf 13 Prozent erhöht, die Anhebungen sollen 2016 in Kraft treten.

Die Hotels würden angesichts der Kosten- und Ergebnissituation gar nicht anders können, als die Erhöhung an die Gäste weiterzugeben, "mit den besten Grüßen von der Bundesregierung", kritisieren Michaela Reitterer und Gregor Hoch, die Präsidenten der Österreichischen Hoteliervereinigung (ÖHV).

Die direkte Konkurrenz in den Nachbarländern lache sich ins Fäustchen, vor allem aber AirBnB und Co: Sie zahlen ja gar keine Steuern, so die ÖHV weiter.

Damit verschlechtere sich die Wettbewerbsposition der österreichischen Hotellerie schlagartig. Das werde sich auf den gesamten Standort massiv auswirken: Pro Jahr erwirtschaftet die Tourismus- und Freizeitwirtschaft 15 % des BIP.

Die ÖHV vertritt 1300 Betriebe mit mehr als 40.000 Mitarbeitern und 160.000 Betten. Das sind rund Zweidrittel der 4- und 5-Sterne-Betten Österreichs.