News
09. Januar 2015

Partner für Berlin Kampagne für Olympische Spiele

Wir wollen die Spiele: Partner für Berlin startet Marketing-Kampagne für die Olympischen und Paralympischen Spiele

Die Unternehmer des Netzwerks Partner für Berlin haben sich in einem breiten Votum für die Olympischen und Paralympischen Spiele ausgesprochen. Das Commitment der privaten Wirtschaft fließt nun in eine Marketing-Kampagne des Landes Berlin zur Bewerbung der Spiele bis zum Zeitpunkt der Bekanntgabe der deutschen Kandidatenstadt im März.

Private Mittel in Höhe von 150.000 Euro wurden zum Auftakt bereits gesammelt, mit denen die Kampagne "Wir wollen die Spiele" weiterentwickelt und in die breite Bevölkerung getragen wird.

Im März 2015 entscheidet der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) über die deutsche Kandidatenstadt für die Ausrichtung der Olympischen Sommerspiele im Jahr 2024 bzw. 2028. Ein wichtiger Faktor für eine erfolgreiche Nominierung ist die Unterstützung der Berliner Öffentlichkeit und der Unternehmerschaft.

"Unser Netzwerk umfasst rund 220 Unternehmen, die mit insgesamt über 150.000 Beschäftigten etwa 15% der Berliner Erwerbstätigen repräsentieren. Bei einem Votum haben sich unsere Partner mit überwältigender Mehrheit für eine Olympiabewerbung der deutschen Hauptstadt ausgesprochen. Mit der Kampagne gehen wir nun konkrete Schritte, um Olympia als sportliches Großereignis in die deutsche Hauptstadt zu holen", sagte Stefan Franzke, Geschäftsführer von Partner für Berlin.

Die Kampagne startet Ende Januar. Ziel ist es, die Berlinerinnen und Berliner bereits in den Nominierungsprozess miteinzubeziehen. Mit der Umsetzung der Kampagne wurden die Agenturen "Zum Goldenen Hirschen" sowie "MediaCompany" beauftragt. Hinter "MediaCompany" stehen die Gründer der Berlympics-Initiative "Wir wollen spielen". Gemeinsam soll nun für Berlin als Austragungsort für Olympische und Paralympische Spiele geworben werden.