Restaurants
05. Oktober 2018

Restaurant Broeding in München Julia Pleintinger neue Sommelière

Restaurant Broeding in München | Julia Pleintinger neue Sommelière, Foto © Broeding 2018

Nach Stationen im Königshof und dem Werneckhof ist Julia Pleintinger ab sofort im Münchner Restaurant Broeding als Sommelière tätig. Sie übernimmt die Nachfolge des langjährigen Sommeliers Andreas Röhrich.

"Mit ihrer langjährigen Erfahrung in der Spitzengastronomie ist Julia mehr als nur ein Ersatz. Wir freuen uns außerordentlich, daß wir eine so überaus erfahrene Sommelière als Nachfolgerin für Andreas Röhrich gewonnen zu haben", sagt Geschäftsführer Gottfried Wallisch.

Pleintinger war mehr als sechs Jahre die Maître-Sommelière im Restaurant "Werneckhof by Geisel", hier prägte sie an der Seite von Chefkoch Tohru Nakamura den Weg zum 2 Sternerestaurant mit. Hier ist auch ihre Leidenschaft für japanischen Sake geweckt worden. Erst kürzlich hat sie den WSET (Wine and spirit education trust) Level 3 Award zum Thema Sake abgeschlossen. Dieses Interesse für ungewöhnliche Getränke ist nicht die einzige Gemeinsamkeit mit ihrem Vorgänger im Broeding. Auch Julia Pleintinger hat viele persönliche und freundschaftliche Kontakte zu Winzern, sie bereist regelmäßig Weinregionen weltweit, aktuell war sie in Südafrika und Griechenland. Sie passt also ganz hervorragend in die Broeding-Familie.

Und das sieht sie ganz genau so: "Ich freue mich schon sehr auf das tolle Team im Broeding und auf unsere Gäste, die diese Restaurant zu etwas ganz besonderem machen. Dazu die unverwechselbare, tagesfrische Küche, der rege Kontakt zu den Winzern und die Chance, die enge Verbindung von Wein und Speisen in dieser Münchener Institution mitzugestalten, das ist für eine Sommelière schon eine einmalige Aufgabe."

Andreas Röhrich verlässt das Broeding um sich beruflich neu zu orientieren. Gottfried Wallisch dazu: "Nach 14 Jahren verlässt uns Andi Röhrich und widmet sich einer neuen beruflichen Herausforderung. Wir haben allen Grund, uns bei ihm zu bedanken. Wir verlieren zwar einen außerordentlichen Teamplayer und herausragenden Sommelier, der jeden mit seiner Leidenschaft, Begeisterung und unaufhörlichen Neugierde anzustecken vermag. Aber, und das ist uns besonders wertvoll, wir behalten einen engen und treuen Freund."