NEWS
30. November 2014

Restaurant-Führer 40 Jahre Jeunes Restaurateurs

Fotos: JRE

Die Vereinigung von jungen Spitzenköchen – Jeunes Restaurateurs d'Europe (JRE) - steht für exzellente Kochkunst in Deutschland: Guide 2015 und zwei neue Mitglieder

Vor 40 Jahren schlossen sich junge engagierte Küchenchefs zusammen, um der europäischen Kochkunst und der Freude am Genuss neue Impulse zu geben. 335 JRE-Köche aus 13 Ländern garantieren inzwischen höchste kulinarische Standards, Innovation bei gleichzeitiger Pflege der regionalen Traditionen und des freundschaftlichen Austauschs. "Uns verbindet die Liebe zum Kochen und eine große Leidenschaft für die gehobene Gastronomie", sagte Hans von Manen, Executive Director der europäischen Vereinigung.

Die Jeunes Restaurateurs bilden mit derzeit 73 Mitgliedern eine der stärksten JRE-Landesvereinigungen. Von Sylt bis Oberstdorf, von Dresden bis Düsseldorf haben die jungen Köche die deutsche Kochkultur nachhaltig verändert. Der jüngste Guide Michelin würdigt die Leistungsstärke der deutschen JRE-Mitglieder mit insgesamt 54 Sternen. "Wir bieten unseren Gästen eine einmalige Genussatmosphäre im städtischen Bistro ebenso wie im ländlichen Gourmet-Schloss", sagte Alexander Dressel, Präsident der deutschen Sektion, im Rosenthal Flagship Store in Berlin bei einem Glas Champagne Pommery.

Zur Serie aller 73 Restaurants

Die deutsche Sektion der Jeunes Restaurateurs freut sich über zwei neue Mitglieder. Eduard Jaisler aus dem Restaurant Park Schönefeld in Kassel und Nico Sackmann (Foto unten) aus dem Restaurant Schlossberg im Romantikhotel Sackmann in Baiersbronn-Schwarzenberg wurden bei der Frühjahrstagung in Sasbachwalden in die Vereinigung von Deutschlands jungen Spitzenköchen aufgenommen.

Einen Überblick über die herausragende Qualität und die vielfältigen Angebote der deutschen Jeunes Restaurateurs bietet der neue Restaurant- und Hotelführer 2015, der im Dezember mit einer Auflage von 100.000 Exemplaren erhältlich sein wird.

Mit dem Erreichten geben sich die jungen Spitzenköche nicht zufrieden. Um den professionellen Austausch auf höchstem Niveau zu pflegen, wurde 2014 erstmals zum "JRE Genusslabor" eingeladen. Neues auszuprobieren und die regionale deutsche Küche neu zu definieren, sind erklärte Ziele dieses einzigartigen Konzepts. Im Rahmen eines Workshops setzten sich neun Spitzenköche mit der regionalen Küche, ihren vielfältigen Traditionen und Möglichkeiten auseinander. Mit unbekannten oder vergessenen Produkten, speziellen Kochtechniken und innovativen Variationen konnte eine beeindruckende kulinarische Bandbreite abgebildet werden.

Das Genusslabor ist die Fortsetzung anderer Formate, die in der Vereinigung erfolgreich entwickelt und durchgeführt wurden. In den einzelnen Regionen treffen sich die jungen Spitzenköche zu "Jam Sessions" oder "Küchenpartys", um gemeinsam miteinander zu kochen und sich gegenseitig kulinarische Impulse zu geben. Mit ihrer "Akademie on tour" besuchen sich die Mitglieder gegenseitig und informieren die Mitarbeiter der anderen Betriebe über Wissenswertes aus ihren Küchen.

Auch auf internationaler Ebene suchen deutsche JRE-Köche die Herausforderung. Beim "Native Cooking Award" auf dem ökologischen Gut Knuthenlund in Dänemarkt ging es im September darum, ein Drei-Gänge-Menü ohne elektrische Geräte und Hilfsmittel zu kochen. Die deutsche Delegation mit drei Spitzenköchen aus den Reihen der Jeunes Restaurateurs belegte den zweiten Platz hinter Gastgeber Dänemark. Die in Knuthenlund geforderten Prinzipien Nachhaltigkeit und Regionalität gehören zu den essentiellen Werten der Vereinigung, die schon lange gelebt wurden, bevor sie weltweit Bedeutung erlangten.

Die Jeunes Restaurateurs arbeiten mit lokalen Produzenten zusammen und setzen sich für Artenvielfalt sowie den bewussten Umgang mit Lebensmitteln in Produktion und Zubereitung ein. Mit der Slow Food Bewegung gibt es eine enge Kooperation.

Zur neuen Homepage der JRE: www.jeunes-restaurateurs.de