Berlin
29. März 2015

Restaurant Wannsee-Terrassen Caterer Greifenberg übernimmt

Animationen: HGHI/Foto Rechenberg

Geheimnis ist gelüftet: Guido Greifenberg (Crown & Crown) ist der Betreiber des legendären Landhauses Wannseeterrassen im Berliner Grunewald

update: Eröffnung der Wannseeterrassen am Freitag, 10. April 2015

Der gigantische Ausblick über den Wannsee inklusive Sonnenuntergang ist erhalten geblieben, von den alten, kleinen und mit Reet gedeckten Wannsee-Terrassen findet sich nichts mehr. Der neue Komplex von Architekt Manfred Pechtold ist ein wenig monströs geraten, er hat schließlich für Investor Harald Huth (HGHI) auch die Mall of Berlin errichtet.

Geheimnis ist gelüftet: Guido Greifenberg (Crown & Crown) ist der Betreiber des legendären Landhauses Wannseeterrassen im Berliner Grunewald

Als Betreiber hat Guido Greifenberg (Crown & Crown, Sandbar Catering) die Wannsee-Terrassen übernommen. Der Caterer beliefert Gala- und Film-Veranstaltungen und hat in Berlin die Puro-Bar im Dachgeschoss des Europa-Centers und in Potsdam das Restaurant Seerose unter seinen Fittichen.

Wannsee-Terrassen Berlins legendäres Ausflugslokal

Im April wollte Investor HGHI das Haus wieder eröffnen, im Gespräch war der 2. April, der Gründonnerstag. Nach Informationen der Gourmetwelten verschiebt sich die Eröffnung allerdings nochmals nach hinten. Die Küche wird gerade umgebaut, es wird sicher Ende April, wenn nicht der 1. Mai werden – auch kein schlechtes Datum zum Öffnen.

Neu im Vergleich zu den alten Wannseeterrassen sind mehrere Terrassen im ersten Stock und raumhohe Fenster, die dem Anwesen die Anmutung eines Landhauses in den Hamptons geben sollen. Tatsächlich kann man im Hochsommer die Sonne im Wannsee untergehen sehen. Die räumlichen Größen sind durchaus gewollt: schließlich muss der Betreiber auch im Winter an die Pacht denken.

Die Wannsee-Terrassen

Auf der Karte finden sich Rindertatar, Ceviche, Sashimi und Jacobsmuscheln, die Hauptgerichte sind ebenso anspruchsvoll und lauten "1 Kilogramm Riesengarnelen" und "Chateaubriand für Zwei". Nicht nur die Russen in Berlin werden sich freuen. Die Weinkarte zeigt Johannes Leitz aus dem Rheingau, Einiges von Markus Schneider und Vieles von Angelo Gaja aus dem Piemont.

Niko meint: Das wird etwas ganz Großes. Darin besteht aber auch die Gefahr. Zwar werben die Betreiber mit der guten Erreichbarkeit der Terrassen - aber die Gäste für die anvisierten 850 Sitzplätze, 500 davon auf der Terrasse - wollen erst einmal bis zur Tür kommen.

Damit sind wir beim Dilemma: Es gibt im Gegensatz zu früher keine Parkplätze, genaugenommen NULL. Vielleicht einer für das Brautpaar bei Hochzeiten und für ein paar VIPs, sonst gibt es Nichts.

Es kann nur auf dem offiziellen Parkplatz des Strandbads Wannsee geparkt werden, jeder kennt das dortige Chaos im Sommer. Man muss kein Hellseher sein, um zu erkennen, dass dies bei 850 Gästen ein Riesen-Problem wird, sehr Schade!

Die Wannsee-Terrassen

Info: Wannseeterrassen, Wannseebadweg 35, Zehlendorf, 14129 Berlin, als Telefonnummer fungiert derzeit noch die des Investors HGHI, wannseeterrassen.berlin