13. November 2014

Ritz-Carlton Isabel Steinhauer ausgezeichnet

Die Food & Beverage Direktorin des Berliner Ritz-Carlton Hotels erhält den begehrten Branchenaward Leaders of the Year 2014

Isabel Steinhauer wurde am gestrigen Abend zum "F&B Manager des Jahres" gewählt. Die Ehrung nahm sie im Rahmen einer festlichen Gala am Montag in München persönlich entgegen. "Ich freue mich riesig, diese Auszeichnung, die vor allem für die hervorragende Teamarbeit im The Ritz-Carlton, Berlin steht, erhalten zu haben", bedankte sich Isabel Steinhauer (37) für den Titel.

Robert Petrovic, Generaldirektor des Fünf-Sterne-Superior Hotels beglückwünschte seine F&B Direktorin: "Ich bin sehr stolz auf Isabel und gratuliere ihr im Namen des gesamten Hotelteams von ganzem Herzen. Mit ihrer unvergleichlichen Energie, ihrem Charme und ihrer herzlichen Gastfreundschaft gelingt es ihr, unsere Gäste immer wieder zu begeistern."

Die gebürtige Westfälin ist seit zwei Jahren mit viel Leidenschaft und Perfektion für die gastronomischen Geschicke des Grand Hotels am Potsdamer Platz verantwortlich. Die Koordination und Qualitätssicherung des französischen Restaurants Brasserie Desbrosses mit 220 Sitzplätzen, der mehrfach ausgezeichneten Bar The Curtain Club sowie des neuen Barkonzepts Fragrances und des Veranstaltungsbereichs mit seinen 1.800 Quadratmetern zählen zu ihrem Aufgabenbereich.

Die international erfahrene F&B Direktorin zeichnet sich vor allem durch ihr Trendgespür und ihre Innovationsfreude aus: "Mir ist es sehr wichtig, neuen Produkten und Ideen gegenüber aufgeschlossen zu sein", erklärt Isabel Steinhauer. "Ich möchte unsere Gäste immer wieder aufs Neue mit visionären Konzepten und außergewöhnlichen Angeboten überraschen und begeistern."

Mit dem Award "Leaders of the Year" zeichnet das internationale Gastronomiefachmagazin Rolling Pin einmal im Jahr die 15 besten und kreativsten Branchenvertreter für ihr Engagement aus. In einer offenen Nominierungsrunde werden die Favoriten zunächst von den Lesern des Magazins vorgeschlagen. Aus den drei Meistnominierten wählt anschließend eine unabhängige Jury, bestehend aus den Vorjahressiegern, die jeweiligen Gewinner.