Hotels
25. Oktober 2014

Ritz-Carlton Wolfsburg Neugestaltung abgeschlossen

© The Ritz-Carlton Hotel

Das Restaurant Terra mit regionaler Küche löst The Grill ab, das neue Deli erweitert das kulinarische Angebot

Das Ritz-Carlton in Wolfsburg hatte nach 13 Jahren ein neues Interieur erhalten. Entwickelt und ausgestattet von der Autostadt und dem Architekten Elliot Barnes wurden bereits die Lobby, Zimmer und Suiten, das neue Club Level sowie die Newman's Bar und das Restaurant Aqua. Abgerundet wird die Neugestaltung jetzt mit der Eröffnung der Restaurants Terra und Deli.

© The Ritz-Carlton Hotel

"In den zurückliegenden zwei Jahren haben wir das Hotel The Ritz-Carlton mit dem Team der Autostadt konzeptionell neu gefasst und mit dem jetzigen Abschluss nicht nur neues Design geschaffen, sondern ein komplett neues Hotel. Der Innenarchitekt Elliot Barnes hat die Redesignidee in eine zeitgemäße Formsprache übersetzt, die die Mitarbeiter des Hotels jetzt mit Leben füllen", fasst Dr. Maria Schneider, Kreativdirektorin der Autostadt die Neugestaltung zusammen.

"Mit dem Abschluss des Redesigns des Hotels in der Autostadt haben wir einen weiteren Meilenstein in unserer Entwicklung erreicht. Das Hotel symbolisiert unser Verständnis von Service und Dienstleistung wie kaum ein anderer Ort. Die Neugestaltung nach 13 Jahren garantiert, dass wir auch in den kommenden Jahren unsere Gäste mit der Weltspitze der Hotellerie in der Autostadt begrüßen", erläutert Autostadt Geschäftsführer Otto F. Wachs.

Und so steht das Wohlfühlen des Gastes im Hotel im Mittelpunkt des neuen Konzepts. Die wohnliche Atmosphäre wird durch ein Zusammenspiel aus Farben, Formen und Texturen erschaffen. Vor allem natürliche Materialien wie Holz, Leder, Glas und Stein wurden im Hotel verarbeitet. Diese Prinzipien gelten ebenso für die jetzt fertiggestellten Umbauten im Restaurant "Terra" und für das neue "Deli".

© The Ritz-Carlton Hotel

Das Restaurant Terra
Eine grundlegende Neuausrichtung erfuhr das frühere Restaurant "The Grill", das unter dem Namen "Terra" mit verändertem Food-Konzept und umgestaltetem Interieur aufwartet. "Terra" steht für die Ursprünglichkeit des Geschmacks. Die stets frischen Zutaten werden von ausgesuchten Klein- und Kleinstbetrieben aus der Region geliefert und auf natürliche und unverfälschte Weise verarbeitet. Neben Fleisch- und Fischgerichten nehmen vegetarische und vegane Speisen einen besonderen Schwerpunkt ein. Der Bezug zum Regionalen zeigt sich ebenso auf der Weinkarte, die deutsche und europäische Weine um eine Auswahl an biodynamischen Weinen ergänzt. Das kulinarische Konzept wird vom Interieur mit erdigen Farbtönen, strukturierten Oberflächen und natürlichen Materialien aufgegriffen. Den Eingangsbereich zum "Terra" markiert eine mit goldenen Streifen versehene Glaswand, die die Gäste zum Empfangstresen geleitet. Vor einer Rückwand aus dunkler Eiche lässt ein gläsernes Mosaik an die Luftbilder des Fotografen Yann Arthur Bertrand denken, die durch das Buch "La Terre vue du ciel" (Die Erde von Oben) Berühmtheit erlangten.

Hölzerne Paneele mit vertikalen Sichtöffnungen führen zu einem privaten Bereich für acht bis zehn Personen, der beidseitig von Pflanzenstudien des Fotografen Karl Blossfeldt flankiert wird. Von hier aus öffnet sich der Restaurantbereich, der von einem langgezogenen, freistehenden Kamin aus Naturstein akzentuiert wird. Um Intimität und Großzügigkeit in Einklang zu bringen, lässt eine Öffnung oberhalb der Feuerstelle im Kamin die Blicke durch den Raum hindurchwandern. Raffiniert wirkt die Unterteilung der Decke in prismatisch geformte Holzpaneele, während versteckte Lichtleisten einen stufenweisen Übergang zwischen den Wänden und der Decke erzeugen. Zwei Säulen aus Sichtbeton sind eine subtile Brechung der wohnlichen Atmosphäre, die durch erdfarbene Teppichböden und gepolsterte Sitze noch gesteigert wird. Kontrastvoll zeigt sich auch der Ausblick: Vorhänge aus goldenem Metallgewebe umspielen die Fenster und setzen den Blick auf das historische Volkswagen-Kraftwerk und das Hafenbecken am The Ritz-Carlton Hotel in der Autostadt wirkungsvoll in Szene.

Das Compartment Dune
Ein Ort der Intimität und Ruhe bildet den Übergang zwischen den Restaurants "Aqua" und "Terra": Das Compartment "Dune" ist ein Salon für besondere Anlässe, wo bis zu 20 Gäste in privater Atmosphäre speisen können. Das ebenfalls von Elliot Barnes gestaltete Interieur interpretiert das namensgebende Thema auf spielerische Weise. Lässt die Struktur des Teppichbodens an eine organisch Strand- und Dünenlandschaft denken, wecken hölzerne Wandpaneele mit natürlich-rauen Oberflächen Assoziationen an historische Schiffsrümpfe oder Treibholz. Zwei horizontale Ablagen aus massivem Naturstein flankieren den großen Esstisch und werden durch eine indirekte Beleuchtung akzentuiert. Das Compartment ist für private Veranstaltungen wie Hochzeits- oder Familienfeiern oder geschäftliche Konferenzen, Mittag- und Abendessen buchbar. Neben dem beeindruckenden Ausblick auf das Volkswagen Kraftwerk können Gäste hier die Küche des mit 3 Michelin Sternen ausgezeichneten Restaurants "Aqua" oder des Restaurants "Terra" genießen.

© The Ritz-Carlton Hotel

Das neue Deli
Die Reisegewohnheiten verändern sich. Können Urlauber und Feriengäste die Opulenz des klassischen Hotelfrühstücks in Ruhe auskosten, muss es für Geschäftsreisende häufig schneller gehen. Das neue "Deli" im Erdgeschoss des The Ritz-Carlton in der Autostadt setzt genau an dieser Stelle an. In Ergänzung zum bestehenden Frühstücksrestaurant - der "Hafenterrasse" mit Blick auf das Volkswagen Werk und das Hafenbecken - wird ein kulinarisches Konzept für Eilige während des gesamten Tages geboten.

Mit kompakten Marmortischen, dunklen Holzstühlen, LED-gesteuerten Kristallleuchtern und einem goldenem Wandmosaik übersetzt das Interieur die Anmutung eines klassischen Kaffeehauses in die Gegenwart. Die Gestaltung des "Deli" wurde vom Büro Angelika A. Vogt, Corporate Styling geleitet, die bereits 2011 dem Spa-Bereich des The Ritz-Carlton in der Autostadt ein neues Gesicht verliehen hatte. Den räumlichen Mittelpunkt des "Deli" bildet eine marmorne Theke, deren abgerundeten Ecken mit den ringförmigen Kristallleuchtern korrespondieren. Eine gläserne Wand trennt den 24 Sitzplätze umfassenden Hauptraum von einem Raucherbereich für 20 weitere Gäste.

Unter der Regie von Küchenchef Alexander Rettke und Chef-Patissier Gabriele Ortmann kann im "Deli" bis zwölf Uhr gefrühstückt werden. Neben frischen Brötchen und Backwaren stehen hausgemachte Marmeladen, Müslivariationen und Obst zur Auswahl. Von Mittag bis 18 Uhr werden frische Sandwiches angeboten, die mit Brotspezialitäten aus der Autostadt-Manufaktur "Das Brot." zubereitet werden. Feines Teegebäck, hausgemachte Kuchen und Pralinen aus der Patisserie des The Ritz-Carlton Wolfsburg ergänzen das kulinarische Angebot am Nachmittag. Wie alle Speisen im neuen "Deli" können diese vor Ort genossen oder mitgenommen werden - ganz so, wie es der Terminkalender eben erlaubt.