News
23. Dezember 2010

Roulette im Restaurant Tauro Berlin illegales Glücksspiel?

Fotos: XAMAX!

Dinner Roulette: Landesamt ermittelt, Landeskriminalamt ist eingeschaltet

Das Landesamt für Bürger- und Ordnungsangelegenheiten will das bei Gästen und Weihnachtsgesellschaften beliebte Dinner-Roulette im Restaurant TAURO auf dem Pfefferberg untersagen.

Beim Dinner Roulette der drei Roulette-Menüs entscheidet der Dreh an dem echten Roulette-Tisch über den Preis der Speisen. Das bedeutet einen Preis zwischen Null und maximal 36 Euro für das Menü.

Nach Ablaufen der Auskunfts-Frist für die Gastronomen Oliver Liese und Gerd Spitzer soll die Kugel nun nicht mehr rollen dürfen. Die Begründung: Es handele sich um illegales Glücksspiel. Die Ordnungswidrigkeit kann mit einer Geldbuße von bis zu 500.000 Euro geahndet werden.

"Quatsch" finden das die beschuldigten Gastronomen, gegen die jetzt sogar das Landeskriminalamt ermitteln könnte. Nach ihrer Auffassung handele es sich um einen Rabatt, der an den Zufall der Roulette-Kugel gekoppelt ist - ähnlich der Aktion von Media-Markt im Sommer, bei der die Rabatte an das Spielergebnis der Fußball-Nationalmannschaft gekoppelt wurden.

Niko meint: Da wiehert die Weihnachtsgans. Es handelt sich schließlich nicht um eine Glücksspielveranstaltung, sondern um eine kreative Ermittlung der Höhe der Rechnung. Und ob das Dinner Roulette abhängig machen könnte, dürfte vor allem die Qualität der Küche entscheiden.