REISE
03. August 2018

Schönau am Königssee Neue Jennerbahn startet Betrieb

Die Jennerbahn ist an den Start gegangen: Die gut 50 Millionen Euro teure Sanierung ist noch nicht beendet - die Bahn fährt vorerst nur bis zur Mittelstation - Zum Eröffnungswochenende wird trotzdem reger Andrang erwartet.

Mit einer ersten Fahrt für Presse, Touristiker, Bürgermeister und Seilbahnvorstand ist am Freitag die neue Jennerbahn bis zur Mittelstation an den Start gegangen. Die ersten Fahrgäste können am Samstag barrierefrei in den neuen 10er-Kabinen bis auf rund 1200 Meter Höhe schweben.

Schönau am Königssee | Neue Jennerbahn startet Betrieb Foto:  berchtesgarden.de

«Für uns ist es ein herrlicher Tag heute», sagte der Vorstand der Berchtesgadener Bergbahn, Michael Emberger. «Wir starten am Samstagmorgen mit dem Eröffnungswochenende.» Die Gäste dürfen selbst entscheiden, was sie zahlen wollen und was ihnen die Fahrt wert ist.

Die rund 60 Kabinen können bis zu 1600 Menschen pro Stunde befördern. Die alte Jennerbahn schaffte 500 pro Stunde. Teils standen Wartende über den ganzen Vorplatz. Die Bahn fahre auch umweltfreundlicher, hieß es. Sie verfüge sie über ein energiesparendes Elektro-Antriebssystem ohne Öl, daher auch ohne Altöl. Eine Sanierung der Bahn aus dem Jahr 1953, die mit ihren Zweiergondeln Nostalgiker faszinierte, wäre nach Angaben der Betreiber nicht sinnvoll gewesen.

Der Neubau bietet auch mehr Service, etwa Depots für Skier oder andere Ausrüstung. In speziellen Gondeln können Gäste Sportgerät mitnehmen: Mountainbikes ebenso wie - in einer Spezialkabine - Drachenflieger. Für behinderte Fahrgäste gibt es Rampen und Aufzüge sowie eine eigene Zustiegsspur für Monoskifahrer. Damit werde nun ein unmittelbares Bergerlebnis für alle ermöglicht, hieß es.

Die zweite Etappe bis zur Bergstation auf rund 1800 Metern soll voraussichtlich im nächsten Sommer eröffnen. Das rund 50 Millionen Euro teure Projekt umfasst auch die Neugestaltung der Tal-, Mittel- und Bergstation mit Geschäften, Sonnenterrassen und Gastronomie.

Die Investitionen seien auch ein wichtiger Beitrag in die nachhaltige Stärkung der Tourismusregion Berchtesgadener Land, sagte Emberger. An der ersten Fahrt nahmen auch Vertreter der Berchtesgadener Land Tourismus, der Betriebsleiter der Bahn, Wilfried Däuber, und der Bürgermeister von Schönau am Königssee, Hannes Rasp, teil. dpa