HOTELS
28. Mai 2016

Schweiz Hoteliers setzen auf Wachstum

Der Tourismus in der Schweiz ist wieder im Aufwind: Neue Hotelbau-Projekte sollen für Konjunktur sorgen.

Steigende Besucherzahlen beflügeln die Phantasien der Investoren. So werden vermehrt neue Hotels gebaut, insgesamt sind 79 Bauprojekte in Entwicklung. Dies teilte TOPHOTELPROJECTS, der Informationsdienstleister für Hotelbauprojekte und Hotelketten (www.tophotelprojects.com), mit.

Der robuste Inlandstourismus sorgte zusätzlich für ein Plus bei den Übernachtungen. Weiterhin rückläufig blieb die Zahl der ausländischen Hotelgäste in der Schweiz. Dies hindert die Hotelbetreiber jedoch nicht, auf Innovationen zu setzen. So entsteht derzeit im Engadin ein Ski-in-Ski-out-Resort mit 500 Betten. Die Belvédère Hotels Scuol planen das Projekt an der Talstation der Bergbahnen Motta Nalun. Die Gäste sollen einen direkten Zugang zu den Skipisten haben. Zunächst entsteht ein Familienresort mit 100 Betten, später folgen etliche Ferienwohnungen. Ziel ist es, mit dem neuen Resort rund 70.000 Übernachtungen jährlich zu generieren. Da der regionale Robinson Club Schweizerhof in Vulpera (55.000 Nächtigungen pro Jahr) geschlossen wird, könne so der wirtschaftlich für die Region sehr wichtige Tourismus ausgebaut werden, heißt es.

Am Thunersee eröffnete nun das neu gebaute Deltapark Vitalresort, ein First-Class-Ferienhotel mit 106 Zimmern, drei Restaurants, Spa und Medical-Wellness-Bereich sowie Tagungsräumen. Die aus den 1960er-Jahren stammenden "Deltahäuser" - Zelthäuser - wurden mit Neubauten auf dem insgesamt 90.000 Quadratmeter großen Seegrundstück erweitert.

In Mürren im Berner Oberland entsteht das neue Aparthotel "The Myrrhen". Geplant sind Chalet ähnliche Häuser mit insgesamt 76 Ferienwohnungen (rund 260 Betten). Das hotelähnliche Projekt ist ein Kompromiss, da man private Ferienwohnungen, die übers Jahr weitgehend leer stehen, vermeiden wollte.

Zu den herausragenden Hotelbau-Projekten in der Schweiz zählen ein neues Flughafenhotel in Zürich (Hyatt Regency, 250 Zimmer, geplante Eröffnung: Ende 2019), das luxuriöse Giardino Resort in Grindelwald (70 Suiten, geplante Eröffnung: Ende 2017), das zweite Designhotel der Kette 25hours in Zürich (170 Zimmer, Eröffnung: Frühjahr 2017) und die überfällige Neukonzeption des legendären Bürgenstock Resorts hoch über dem Vierwaldstätter See (377 Zimmer, geplante Wiedereröffnung im Sommer 2017).

Da passt es auch, dass die Redaktion des Schlummer Atlas in der Kategorie Top10 Hoteliers im Ausland dieses Jahr erstmalig den General Manager des Steigenberger Belvédère in Davos (Foto), Thomas Kleber, als Preisträger auszeichnete.