NEWS
22. September 2015

Serviceleiter-Tag der Jeunes Restaurateurs Lachskaviar-Canapés im Flussbett

Serviceleiter-Tag der Jeunes Restaurateurs | Lachskaviar-Canapés im Flussbett, Foto: Jeunes Restaurateurs

An Bewegung mangelt es den Serviceleitern der Jeunes Restaurateurs eigentlich nicht. Dennoch schwangen sie sich beim alljährlichen Serviceleitertag im Schloss Eberstein gemeinsam aufs Rad.

Denn eins wissen die jungen Spitzenköche: Neben regelmäßiger Weiterbildung und regem Erfahrungsaustausch sind vor allem Zusammenhalt, Spaß und Genuss wichtig für ihren Erfolg in der Gastronomie.

Mit einem entsprechend abwechslungsreichen Programm aus Unterhaltung, Information und Genuss erwartete Küchenchef und Gastgeber Bernd Werner die Restaurantleiter in Gernsbach bei Karlsruhe. Kulinarische Unterstützung hatte er dabei nicht nur von den JRE-Partnern Vranken Pommery, Moët Hennessy und Parmigiano, sondern auch von seinen Kollegen aus der Region Südwest Daniel Fehrenbacher und Nico Sackmann.

Vor herrlicher Schwarzwaldkulisse begrüßte Gastgeber Bernd Werner (l.) die JRE-Serviceleiter. Foto: Jeunes Restaurateurs

Vor herrlicher Schwarzwaldkulisse begrüßte Gastgeber Bernd Werner (l.) die JRE-Serviceleiter. Foto: Jeunes Restaurateurs

Zwischen konstruktiven Fachgesprächen am edlen Fingerfood-Buffet und auf der anschließenden Küchenparty gab es für die JRE-Maîtres schon am Sonntagabend ein informatives Tagungsprogramm. Winzer Jürgen Decker präsentierte die charaktervollen Weine des Weinguts Schloss Eberstein. Außerdem war Hans van Manen, Executive Director der Jeunes Restaurateurs d'Europe, gekommen, um die Serviceleiter über Neuigkeiten und Erfolge der JRE auf europäischer Ebene zu informieren. "Die Serviceleiter sind ein wichtiges Bindeglied zwischen uns Köchen und dem Gast. Daher ist es für uns selbstverständlich, sie in alle wichtigen Entwicklungen bei den JRE mit einzubeziehen", erklärte Werner.

Bernd Werner (l.) mit Hans van Manen (r.): Der Executive Director der JRE informierte die Serviceleiter über Neuigkeiten auf Europaebene. Foto: Jeunes Restaurateurs

Bernd Werner (l.) mit Hans van Manen (r.): Der Executive Director der JRE informierte die Serviceleiter über Neuigkeiten auf Europaebene. Foto: Jeunes Restaurateurs

Weitere neue Erkenntnisse sammelten die Serviceleiter am zweiten Tag des Treffens. In einer Präsentation zum Thema "Work is not a Job - Mitarbeiterbegeisterung 2.0" thematisierte Business Coach Thomas Pütter unter anderem die Wichtigkeit einer gesunden Work-Life-Balance und lieferte dazu auch Lösungsansätze. So zeigte er den Restaurantchefs beispielsweise Möglichkeiten auf, starken Zeitdruck und hohe Arbeitsanforderungen durch geschickte Selbstorganisation besser in den Griff zu bekommen. Ein Vortrag, der die Serviceleiter noch lange zu produktiven Diskussionen anregte - auch beim anschließenden Mittagessen mit badischen Happas (dreierlei Leckereien aus der Region, in einem massiven Holzgestell mit drei Emaille-Töpfen serviert).

Tour de Murg: Gemeinsam schwangen sich die Restaurantchefs aufs Rad, um das idyllische Murgtal zu erkunden. Foto: Jeunes Restaurateurs

Tour de Murg: Gemeinsam schwangen sich die Restaurantchefs aufs Rad, um das idyllische Murgtal zu erkunden. Foto: Jeunes Restaurateurs

In guter Stimmung starteten die 30 JRE-Restaurantchefs am Nachmittag zur "Tour de Murg", einer Radtour durch die idyllischen Wälder des Schwarzwalds. Ein geselliger Ausflug, der nicht nur die Gemeinschaft stärkte: Dank des von Bernd Werner organisierten Überraschungscaterings wurde die Radtour auch zum kulinarischen Event. Mit Champagner, Lachskaviar-Canapés und weiteren Leckerbissen erwartete er die Radfahrer bei ihrer Rast auf den malerischen Felsformationen inmitten des Murgflussbetts.

Ein gelungener Abschluss für eine erfolgreiche Tagung, bei der neben Spaß und Genuss besonders aktuelle Branchenthemen und die Stärkung der Vereinigung im Vordergrund standen. "Uns ist wichtig, dass unsere Mitglieder und Mitarbeiter die Jeunes Restaurateurs als Chance erleben, sich weiterzuentwickeln. Dafür sind Veranstaltungen wie der Serviceleiter-Tag die beste Voraussetzung, schließlich gibt es hier vor allem eins: Erfahrungsaustausch auf hohem Niveau", betont Alexander Dressel, JRE-Präsident in Deutschland.