News
31. Dezember 2016

Silvester Madrid feierte einen Tag zu früh

Foto: Pitopia/Kempf

Mehrere Tausend Spanier und Touristen haben sich am Freitagabend in Madrid an der Puerta del Sol versammelt, um das neue Jahr einzuläuten - einen Tag zu früh.

Dennoch wurde ausgelassen gefeiert, als die Turmuhr am Gebäude der Regionalregierung um Mitternacht zwölf Mal schlug. Grund für die verfrühte Party: Die Stadtverwaltung testet die Glocken immer einen Tag vor Silvester um sicherzugehen, dass sie dann am 31. Dezember richtig funktionieren.

Schon seit Jahren kommen immer mehr Menschen zu dem Testlauf. Viele folgen dabei auch einer Tradition, die eigentlich ebenfalls erst in der Silvesternacht ansteht: Bei jedem Glockenschlag wird eine Weintraube gegessen - denn das soll Glück für das neue Jahr bringen.

Neu in diesem Jahr seien die großen Sicherheitsvorkehrungen gewesen, berichtete die Nachrichtenagentur efe am Samstag. Etwa 100 Polizisten bewachten den Platz, zudem wurden Blumencontainer und Verkehrsleitsäulen aufgestellt, um Anschläge mit einem Lastwagen - wie sie in Nizza und Berlin geschehen sind - zu verhindern. dpa

Mehr als 20 000 feiern in Salamanca vorgezogene Silvesterparty

Bei einer vorgezogenen Silvesterparty in der spanischen Universitätsstadt Salamanca haben mehr als 20 000 Studenten bereits Mitte Dezember eine gewaltige «Mannequin Challenge» versucht. Die gute Stimmung, der Alkohol und die niedrigen Temperaturen waren aber wohl dafür verantwortlich, dass viele der Teilnehmer in der Nacht auf dem Hauptplatz Plaza Mayor einfach nicht stillhalten konnten - oder wollten. Es wurde viel mit den Armen geschwenkt, die traditionellen roten Mützen flogen zum Teil hoch in die Luft. «Es war wohl die bewegteste Mannequin Challenge der Geschichte», kommentierte die regionale Digitalzeitung «Tribuna Salamanca».

Die vorgezogene Silvesterparty wird in Salamanca im Westen Spaniens seit 2005 gefeiert. Weil die aus allen Ecken Spaniens und auch aus dem Ausland stammenden Studenten an der altehrwürdigen, im Jahr 1218 gegründeten Universidad de Salamanca am 31. Dezember nicht gemeinsam das neue Jahr begrüßen können, kam eine Gruppe auf die Idee einer «Nochevieja Universitaria», eines «Universitäts-Silvesters». Zum Abschluss des Studienjahres wird mit Böllern, Musik, Bier und Sekt sowie Countdown ganz groß Party gemacht.