BARS & DRINKS
30. Januar 2015

Spirits Weniger Cognac verkauft

Cognac verzeichnet aber weiterhin Umsatz von mehr als zwei Milliarden Euro

Nach drei Rekordjahren fanden sich die Cognacabsätze im Jahr 2014 mit 155,6 Millionen Flaschen und einem noch immer starken Umsatz von 2,127 Milliarden Euro auf einem gemäßigten Niveau wieder. Der leichte Rückgang im Volumen (3,6 %) spiegelt den instabilen und kontrastreichen ökonomischen Kontext des vergangenen Jahres wieder.

Nichtsdestotrotz enthüllen die Resultate des Jahres 2014 eine positive Ausrichten: so entsprechend die Mengen zu Beginn (August bis Dezember 2014) der neuen Kampagne denen von 2013 im gleichen Zeitraum.

Die Cognac-Branche kann seit nunmehr vier Jahren auf eine jährliche Umsatzzahl von mehr als zwei Milliarden Euro blicken. Der diesjährige, viertbeste jemals erreichte Umsatz erlaubt es der Branche, den großen Anteil an den französischen Exporten im Bereich "Wein & Spirituosen" beizubehalten.

Ein starkes und solides Wachstum in Nordamerika

In den sogenannten NAFTA-Staaten ist für den Cognac ein starker Anstieg von 12,2 % im Volumen und 7,9 & im Wert zu verzeichnen, vor allem begünstigt durch die sehr guten Resultate in USA, die mit 59,9 Millionen Flaschen ihre Spitzenreiterposition verteidigen.

Für die fernöstlichen Länder war das Jahr 2014 ein Jahr der Gegensätze: die Anti-Korruptions-Kampagne der Chinesen und die anschließende Normalisierung des Marktes waren die Pole dieses Jahres. Der Rückgang in dieser Zone beläuft sich auf -17,4 % im Volumen und -21,6 % im Wert. Die Vertreter der Cognac-Branche sind jedoch weiterhin von dem großen Potential, dass vor allem auch der chinesische Markt für den Cognac darstellt, überzeugt.

Die Ausfuhren nach Europa in 2014 entsprechen 39,5 Millionen Flaschen und verzeichnen einen Rückgang um 8,2 % im Volumen und 21,4 % im Wert. Die schwierige wirtschaftliche Situation, von der diese Zone direkt betroffen ist, erlaubt zu diesem Zeitpunkt keine direkten Rückschlüsse auf das zu erwartenden wirtschaftliche Wachstum.

Neue Märkte mit Potential

Der Absatz in neue Märkte liegt bei 12,9 % im Volumen und 17,1 % im Wert - dies entspricht 9,5 Millionen Flaschen. Besonders einige der südliche der Sahara gelegenen afrikanischen Staaten zeigen bereits jetzt eine starke ökonomische Entwicklung, die neue, kommerzielle Möglichkeiten für den Cognac eröffnet. Die Exportzahl von 98 % und die Resultate des Jahres 2014 zeugen einmal mehr von der soliden, weltweiten Präsenz des Cognacs und der geographisch ausgeglichenen Verteilung: 38 % der Ausfuhren im Volumen gehen in die NAFTA-Staaten, 30 % in den Fernen Osten und 25 % nach Europa.