18. Juli 2011

Sternekoch Buchholz eröffnet Restaurant im Gutshof Britz

fotos-Abtmeyer

Buchholz Gutshof Britz: Ab 8. August belebt Matthias Buchholz das denkmalgeschützte Schweizer Haus auf dem Britzer Schlossgelände mit gehobener Landhausküche

Buchholz Gutshof Britz - der Name ist Programm bei der Eröffnung des ersten eigenen Restaurants von Matthias Buchholz, denn hier im Süden Berlins kocht er künftig legere Landhausküche. "Keine karierten Maiglöckchen, kein Teller-Ikebana", kündigt Matthias Buchholz an. Sondern unkomplizierte, gradlinige Saisonal-Küche.

Ein Jahr hatte sich der sternedekorierte ehemalige Küchenchef des First Floor im Berliner Hotel Palace aus der Gastronomie zurückgezogen, um die Batterien aufzuladen und neue Ideen zu entwickeln. Jetzt kehrt der gebürtige Rheinländer in die Gourmetwelt zurück und startet auf dem Gelände von Schloss Britz an einem Ort durch, der auch für viele Berliner noch ein Geheimtipp ist.

Denn das Schlossgelände mit seinen denkmalgeschützten Nebengebäuden schlief einen Dornröschenschlaf, aus dem es jetzt erwacht ist. Das Schweizer Haus, in dem früher die Melker wohnten, wird frisch restauriert zu Buchholz' Restaurant; der angrenzende Kuhstall zum Kultur-Stall, einem hochkarätigen Veranstaltungsort des Bezirks. Beide Räumlichkeiten können miteinander kombiniert werden, so dass man Buchholz sowohl im intimen Rahmen seines eigenen Restaurants als auch bei repräsentativen Anlässen, größeren Empfängen und Diners nebenan erleben kann.

Flair mit hoher Anziehungskraft: Schloss Britz liegt im Berliner Bezirk Neukölln, keine Viertelstunde von der City West oder Berlin-Mitte entfernt. Das ehemalige Rittergut bietet mit einem großen Naturgelände und seinen umgebauten Stallungen ein idyllisches Ambiente, in das sich das neue Restaurant Buchholz Gutshof Britz perfekt einfügt.

Hierher kommen Kultur- und Naturbegeisterte gleichermaßen auf ihre Kosten, denn auf dem autofreien Areal der heutigen Kulturstiftung mit Freilichtbühne und Museum finden Ausstellungen, Festivals und Konzerte statt. Insbesondere für Familien und Kinder hält der Gutshof mit angrenzendem Park und Tierhaltung eine spannende Umgebung bereit.

Als das Pachtangebot von Neuköllns Bezirksbürgermeister Heinz Buschkowsky kam, musste Buchholz nicht lange überlegen. Mit seinem sehr persönlich ausgerichteten Restaurantkonzept möchte Matthias Buchholz die Lücke zwischen Familienrestaurant und gehobener Gastronomie schließen. "Der Wohlfühlfaktor ist entscheidend, nicht das Tafelsilber, wenn das Essen stimmt", sagt er.

Hauptbühne wird die Gaststube mit schlichter, klarer Ausstattung sein. Auch das malerische Gartenrestaurant lädt zum Verweilen und Genießen ein. Die stilvoll-gemütliche Gourmet-Etage wird jeweils von Donnerstag bis Sonntag geöffnet sein. Buchholz: "Wer möchte, kann hier eine Verabredung mit dem alten Buchholz haben und auf Sterne-Niveau essen und am nächsten Tag mit der Familie auf einen Kaffee im Garten sitzen."

Auf der Weinkarte stellt sich Matthias Buchholz junge deutsche Winzer und ausgewählte europäische Nachbarn vor; den Winzersekt soll es natürlich ebenso geben wie das frisch gezapfte Bier. Gekocht wird mit saisonalen und regionalen Zutaten. Auf der Speisekarte stehen etwa Tafelspitz mit Radieschen-Meerettich-Vinaigrette, Geschmorte Spanferkelschulter mit Ofengemüse und Bierjus oder Salat mit gebratenem Spargel und Pfifferlingen.

Auch ein Bio-Menü ist in Planung. Bei sämtlichen Produkten, bei denen es möglich ist, greift der Chef auf regionale Lieferanten zurück. "Einzige Einschränkung: Exotische Fische und Trüffel - sie wachsen leider nicht im Brandenburgischen", so Buchholz.

Geheimrezepte und komplizierte Menübezeichnungen gibt es aber nicht. Nach Jahren in der Luxushotellerie freut sich Matthias Buchholz im eigenen Restaurant auf den persönlichen Draht zu seinen Gästen und auf manchen zwanglosen Gastgeber-Plausch nach dem Essen, bei dem er auch den einen oder anderen kulinarischen Kniff verrät.

Buchholz Gutshof Britz, Alt-Britz 81, 12359 Berlin, Tel: 030/600 34 607

ab 12 Uhr geöffnet, sieben Tage die Woche Garten von April bis Oktober geöffnet, Gourmet-Etage jeweils Donnerstag bis Sonntag, Circa-Preise: Vorspeisen: EUR 5,50 bis EUR 22,- Hauptgänge: EUR 9,50 bis EUR 28,- Desserts: EUR 4,- bis EUR 9,50 Gourmetmenüs: EUR 37,- bis EUR 45,- (3-gängig) EUR 39,- bis 52,- (4-gängig), Außenbereich: 70 Innenraum: 50

Mehr Neueröffnungen in Berlin