15. Dezember 2010

Südafrikas Weinernte 2011

Foto: Wosa

Prognose für Südafrikas Weinernte 2011: Die Winzer vom Kap freuen sich auf gesunde Trauben und gute Erträge

Die ersten Hochrechnungen des südafrikanischen Informationsdienstes SAWIS prognostizieren für Südafrikas Weinernte 2011 einen mengenmäßigen Ertrag von circa 1.351.993 Tonnen Trauben. Damit wäre die Erntemenge um etwa 7,3 % höher als in 2010. Dennoch lägen die Erträge um 5,2 % unter der Rekordernte in 2008. Die Kellereien und Berater rechnen damit, dass 2011 rund 1.043,7 Millionen Liter, inklusive Saft und Konzentrate für nichtalkoholische Produkte, erzeugt werden. Das entspräche einer durchschnittlichen Ausbeute von 772 Litern pro Tonne Trauben.

Bis auf die Region Orange River schätzen Südafrikas Winzer, dass die im Januar 2011 beginnende Weinernte die Vorjahresmengen um 4-18 % übersteigen wird. In der Region Organe River bestätigen sich erneut die mengenmäßigen Schwankungen bei ihren Weinernten. Bescherte der Jahrgang 2010 den dort angesiedelten Winzern eine relativ große Ernte, fällt der Ertrag in 2011 voraussichtlich um 9 % geringer aus.

Die Gründe für die allgemein höheren Erntemengen begründen Südafrikas Winzer hauptsächlich mit den geringeren Erträgen in 2010 und einem optimalen klimatischen Verlauf des vergangenen Spätherbstes. Die Reben konnten dabei ausreichende Reservestoffe einlagern und die gemäßigt kühlen Winter brachten ausreichend Feuchtigkeit. Es folgte ein stabiler Verlauf der Blüte, auch wenn schwankende Witterungsverhältnisse zum Ende hin vereinzelt eine leichte Ausrieselung der Trauben spät reifender Sorten brachte.

Im weiteren Vegetationsverlauf sorgten milde Temperaturen für gute Wachstumsbedingungen. Die Reben sind ohne Pilzkrankheiten oder ernsthaften Krankheitsbefall und sehr gesund. Glücklicherweise kam es bislang auch nicht zu starken Sturmschäden, die beispielsweise in 2009 zu massiven Ernteausfällen führten.

Der Inlandsabsatz südafrikanischer Weine weist für die Zwölfmonatsperiode November 2009 bis Oktober 2010 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum ein Plus von 1,9 % auf 299 Millionen Liter aus. Die südafrikanischen Gesamtexporte sanken im gleichen Zeitraum um 3,3 % auf 315 Millionen Liter. Währenddessen kletterten die Exporte nach Deutschland mit einem satten Absatzplus von 7 % auf knapp 63 Millionen Liter. Besonders erfreulich ist daran das zweistellige Wachstum im Segment der Flaschenweine. Diese stiegen um 21 % auf knapp 16 Millionen Liter. Ein 2%-iges Mengenplus ist bei den losen Weinen zu verzeichnen.

Der starke Wechselkurs des südafrikanischen Rands und die wirtschaftlichen Turbulenzen auf Südafrikas wichtigsten Exportmärkten verschärfen nicht nur die Rahmenbedingungen für 2011, sondern erschweren auch eine realistische Absatzprognose für die kommenden 12 Monate. SAWIS hat hochgerechnet, dass bis zum 31.12. 2011 circa 393,4 Millionen Liter Wein vorrätig sein werden. 348,8 Millionen Liter sind es am 31.12.2010.

Zur Kolumne Südafrika 2010