News
28. Juli 2016

Tantris München Eichbauer kauft Weingut Salicutti

Das Weingut Podere Salicutti in Montalcino wechselt den Besitzer: Tantris-Besitzer Felix Eichbauer kauft das Weingut.

Francesco Leanza verkauft das Weingut Podere Salicutti an den Münchner Unternehmer Felix Eichbauer und dessen Frau Sabine. Als Direktor des Guts wird Leanza weiterhin mit seinem unnachahmlichen Stil und seiner vom ökologischen Landbau inspirierten Philosophie den Wein von Podere Salicutti prägen.

Das Weingut Podere Salicutti in Montalcino wechselt den Besitzer: Tantris-Besitzer Felix Eichbauer kauft das Weingut.

Aus purer Freude an der Schönheit der Landschaft kaufte der damals in Rom lebende und als Chemiker arbeitende Francesco Leanza vor mehr als 25 Jahren das verfallene Landgut südlich von Montalcino in der Toskana. Podere Salicutti umfasst 11 Hektar Land. Etwa vier Hektar davon wandelte Leanza in mühevoller Arbeit in einen Weingarten um. Von Anfang an arbeitete er im Einklang mit der Natur und war Mitte der 1990er Jahre der erste Winzer in dieser Gegend, der nach biologischen Anbaukriterien seine Weinberge bewirtschaftete. Es war schwere Pionierarbeit, von vielen Winzerkollegen damals zweifelnd beobachtet, die er in seinen Weinbergen leistete.

Der Erfolg gab ihm Recht. Heute genießt Podere Salicutti mit seinen charakterreichen Rotweinen Brunello di Montalcino (DOCG), Rosso di Montalcino (DOC) und Dopoteatro Rosso (IGT Toscana) international einen hervorragenden Ruf für höchste Qualität im Bio- Weinbau. Viele internationale Branchenauszeichnungen sind Zeugnis Leanzas exzellenter Arbeit.

Aus Altersgründen entschloss sich der 71-Jährige nun Podere Salicutti zu verkaufen. "Es ist mir ein großes Anliegen mein Lebenswerk auch zukünftig in guten Händen zu wissen. Mit Felix und Sabine Eichbauer als Käufer hat alles gepasst. Wir kennen uns seit vielen Jahren persönlich, weil sie Kunden von Podere Salicutti waren und meine Weine für ihr Sterne-Restaurant Tantris in München eingekauft haben.", erläutert Leanza seine Entscheidung an Felix und Sabine Eichbauer zu verkaufen.

Seit 1925 besitzt und führt Familie Eichbauer ein mittelständisches Bauunternehmen in München. Felix Eichbauers Vater Fritz holte 1971 mit seinem selbst erbauten und mittlerweile unter Denkmalschutz stehenden Zwei -Sterne Restaurant Tantris und dem damaligen Küchenchef Eckart Witzigmann die Nouvelle Cuisine nach Deutschland. Mit Witzigmann und seinen Schülern begann ein kulinarischer Aufbruch in Deutschland. Das Tantris wird darum gern als die Wiege des deutschen Küchenwunders bezeichnet. Felix Eichbauer hat die Liebe zur Kulinarik und zum Wein von seinem Vater geerbt und leitet seit mehreren Jahren die Geschäfte der Familie.

"Alles was wir tun, tun wir lange. Auch unsere Investition in Podere Salicutti ist eine langfristige", so Felix Eichbauer zum Kauf von Podere Salicutti. "Wir lieben die Weine von Francesco Leanza. Über sie haben wir uns persönlich kennengelernt. Meine Frau und mich interessiert besonders Wein aus biologischem Anbau und in diesem Bereich hat Francesco in der Region Montalcino unangefochten eine Vorreiterrolle eingenommen. Wir stimmen zu hundert Prozent mit seiner Philosophie überein."

Francesco Leanza wird weiterhin als Direktor von Podere Salicutti den Charakter der Weine prägen und sich um die tägliche Verwaltung des Guts und den Vertrieb kümmern. "Es bleibt alles wie es ist", betont Felix Eichbauer. "Wir freuen uns darauf von Francesco in seine Welt des Weinbaus und das Weinmachens geführt zu werden. Und unsere Gäste im Tantris dürfen sich womöglich in Zukunft etwas häufiger über ein Glas hervorragenden Weins vom Podere Salicutti freuen."