NEWS
24. Mai 2016

Tod durch Erdnüsse Britischer Restaurantbesitzer verurteilt

Ein Restaurantbesitzer in Großbritannien ist zu sechs Jahren Haft verurteilt worden, weil er statt Mandeln Erdnüsse in einem Gericht verwendet hat.

Ein 38-jähriger Kunde war zuvor an einem allergischen Schock gestorben, obwohl er ausdrücklich ein Essen «ohne Nüsse» bestellt hatte.

Das Gericht in Middlesbrough im Norden Englands befand den 53-jährigen Restaurantbesitzer wegen fahrlässiger Tötung für schuldig. Um Geld zu sparen, habe der hoch verschuldete Besitzer mehrerer Restaurants ein Pulver auf Mandelbasis durch billigeres Erdnusspulver ersetzt.

Er habe seinen Fehler auch nicht korrigiert, nachdem ein Kunde über gesundheitliche Beschwerden geklagt hatte - das war drei Wochen vor dem tödlichen Vorfall. Der Vorgang gilt in Großbritannien als Präzedenzfall. dpa