REISE
05. Oktober 2017

Venedig Restaurierung des Zentrums

Die Generali Group plant die Restaurierung der Procuratie Vecchie und des Markusplatzes im Rahmen der globalen Initiative "The Human Safety Net" - Stararchitekt David Chipperfield ist beauftragt.

Als Teil des langfristigen Engagements wird die Generali Group "The Human Safety Net"-Initiative in einer ihrer wertvollsten Immobilien beheimaten: in den Gebäuden der Procuratie Vecchie an der Piazza San Marco in Venedig. Die Stadt, die Teil des UNESCO-Weltkulturerbes ist, steht für Ideenreichtum, Kreativität und Weltoffenheit und ist damit die ideale Heimat für "The Human Safety Net". Generali wird die Procuratie Vecchie einer umfassenden Sanierung unterziehen, die auch andere Teile der Piazza und die königlichen Gärten miteinbindet. Nach Fertigstellung der Arbeiten werden auch die historischen Wege und Zuflüsse zur Piazza San Marco wiederhergestellt sein.

Die Generali Group plant die Restaurierung der Procuratie Vecchie und des Markusplatzes im Rahmen der globalen Initiative "The Human Safety Net" - Stararchitekt David Chipperfield ist beauftragt.

Für die Restaurierung hat die Generali den renommierten Architekten David Chipperfield beauftragt. Sein gefühlvoller architektonischer Ansatz ermöglicht die sorgsame Umgestaltung der monumentalen Procuratie Vecchie zum Herzen von "The Human Safety Net". Die Procuratie Vecchie werden im Anschluss der Öffentlichkeit zugänglich sein. Das Angebot richtet sich insbesondere an Menschen, die auf der Suche nach inspirierenden Programmen sind, zu Ideen austauschen möchten oder auch sich als Freiwillige zum Wohl der Gemeinschaft engagieren wollen. Zudem werden in der neuen Zentrale der Initiative regelmäßig öffentliche Ausstellungen, Veranstaltungen und Diskussionsrunden zu dringenden sozialen und demographischen Fragen wie Armut oder auch Migration ausgerichtet.

Die Generali Group plant die Restaurierung der Procuratie Vecchie und des Markusplatzes im Rahmen der globalen Initiative "The Human Safety Net" - Stararchitekt David Chipperfield ist beauftragt.

Philippe Donnet, CEO der Generali Group: "Die einzigartige Athmosphäre Venedigs ist für Menschen aus aller Welt eine Quelle der Inspiration. Wir sind sehr stolz darauf, dass wir das Erbe der Stadt mit der Restaurierung des Markusplatzes bereichern können. Indem wir die Procuratie Vecchie erstmals seit fast 500 Jahren der Öffentlichkeit zugänglich machen, erschaffen wir neue, mit Leben gefüllte Flächen, in denen Menschen zusammenkommen können, um einige der wichtigsten sozialen und globalen Fragen von heute zu diskutieren. Wir sind den Behörden der Stadt Venedig sehr dankbar für ihre Unterstützung bei diesem Vorhaben. Venedig ist schon lange ein Ort, an dem Kulturen aus aller Welt zusammenkommen. Wir hoffen, dass wir mit "The Human Safety Net" und unserem Menschen-helfen-Menschen-Ansatz auf dieser Tradition aufbauen können. David Chipperfeld als Architekten zu beauftragen erschien aufgrund seiner Liebe zu Venedig und unserer gemeinsamen Vision von einer architektonisch und sozial kohärenten Restaurierung nur folgerichtig."

David Chipperfield, Inhaber des Architekturbüros David Chipperfield: "The Human Safety Net" mit Sitz in Venedig, einer von Geschichte und Kultur geprägten Stadt, verbindet Wissen und Inspiration zum gemeinsamen Wohl aller Menschen. Ich freue mich sehr, dass ich an diesem architektonisch wie sozial eng zusammenhängenden Projekt, das Ideen und Menschen aus aller Welt vermittelt und zusammenbringt, mitarbeiten kann. In enger Abstimmung mit der Generali verfolgen wir die Vision, die Procuratie Vecchie in einen von mehr Aktivität und Engagement geprägten Ort zu verwandeln, der gleichermaßen die globale Mission vom "The Human Safety Net" verkörpert und die würdevolle Schönheit und Geschichte der Gebäude erhält."

DIE DREI PROGRAMME

The Human Safety Net for Families bemüht sich um gerechte Lebenschancen für Kinder, die in Armut aufwachsen. Die Initiative unterstützt 30.000 Eltern in den ersten sechs Lebensjahren ihrer Kinder, welche nach wissenschaftlichen Erkenntnissen der prägendste Lebensabschnitt ist. In diesen Jahren wird der Grundstein für den schulischen Erfolg, die Gesundheit und die spätere Karriere von Kindern gelegt.

The Human Safety Net for Refugee Start-Ups geht die Flüchtlingskrise in Europa mit einem neuen Ansatz an: Flüchtlinge werden befähigt, ihr unternehmerisches Potenzial zu entfalten und sich in den Ländern, in die sie geflüchtet sind, eine neue Existenz aufzubauen. Ziel des Programmes ist es, Geflüchteten beim Aufbau von 500 Unternehmen und den damit verbundenen neuen Arbeitsplätzen und Arbeitsmöglichkeiten zu helfen.

The Human Safety Net for Newborns kooperiert mit der medizinischen Fachwelt und Eltern, um die Vorbeugung und die Behandlung der Folgen von Sauerstoffmangel beim Fötus oder während der Geburt (Asphyxie) zu fördern. Viele Kinder bleiben aufgrund einer Asphyxie ihr Leben lang behindert oder sterben gar an den Folgen. Das Programm zielt darauf ab, medizinische Fachkräfte zu schulen und mit innovativer Technik auszurüsten, sodass 1.000 Neugeborene vor dieser potentiell tödlichen Gefahr geschützt werden und ihre Leben gerettet werden können.

Mitarbeiter des gesamten Generali-Konzerns reichten beim "The Human Safety Net" über 300 Ideen für gemeinschaftliche Projekte ein. Die drei ausgewählten Programme verfolgen das gemeinsame Ziel, die Potenziale benachteiligter Menschen zu erschließen. Die Generali will das gesamte Unternehmen in die Initiative miteinbinden, Kunden inspirieren und einzelne Personen wie gemeinnützige Organisationen, die die gleichen Ziele verfolgen, zur Zusammenarbeit einladen. Der Gedanke, dass sich Menschen gegenseitig helfen, bildet das Herzstück der "The Human Safety Net"-Initiative.