News
27. März 2013

Wein-Lehrpfad für Saale-Unstrut

Neuer Lehrpfad führt durch Weinanbaugebiet

Ein neuer Lehrpfad im Saale-Unstrut-Gebiet vermittelt künftig Wanderern und Weinliebhabern Wissenswertes über den Wein. Am Samstag wird der rund 13 Kilometer lange Weg zwischen Laucha und Freyburg (Burgenlandkreis) offiziell eingeweiht, sagte eine Sprecherin des Weinbauverbandes Saale-Unstrut.

26 Tafeln entlang des Lehrpfades stellen verschiedene Rebsorten vor, erklären die Arbeit der Winzer und geben Einblick in die Geschichte des Weinanbaus an Saale und Unstrut. Zwischen den Orten Weischütz und Zeddenbach kämen auch die kleinen Wanderer auf ihre Kosten. Spezielle Tafeln für Kinder würden etwa über natürliche Feinde des Weins wie die Reblaus aufklären.

Der nach eigenen Angaben erste Lehrpfad im Saale-Unstrut-Gebiet reiht sich damit in eine Vielzahl deutscher Weinwanderwege ein. Zu diesen zählten etwa die Routen entlang der Mosel oder dem größten deutschen Anbaugebiet in Rheinhessen, sagte eine Sprecherin des Deutschen Weininstituts in Mainz. Die Gesamtlänge der bundesweiten Weinlehrpfade sei nicht bekannt.

Das Weinanbaugebiet an Saale und Unstrut gehört zu den kleineren deutschen Anbauregionen. Auf der rund 760 Hektar Fläche mit seinen Steilterrassen und jahrhundertealten Trockenmauern werden vorwiegend Weißweine wie Müller Thurgau und Weißburgunder angebaut. Aber auch Rotweine wie Portugieser und Spätburgunder kommen aus der Weinbauregion. Diese erstreckt sich vor allem vom Süden Sachsen-Anhalts bis nach Thüringen. dpa