07. Dezember 2011

Weingüter Heitlinger und Markgraf von Baden im VDP

Das Anbaugebiet Baden bekommt zwei neue Spitzenweingüter

Zum 1. Januar 2012 werden die Weingüter des Markgrafen von Baden und das Weingut Heitlinger in Östringen (Kreis Karlsruhe) in den Verband Deutscher Prädikatsweingüter (VDP) aufgenommen, teilte der badische VDP-Vorsitzende Joachim Heger in Ihringen (Kreis Breisgau-Hochschwarzwald) mit.

Damit umfasst der VDP Baden 18 Mitglieder; in diesem Jahr waren bereits die Weingüter Konrad Schlör in Wertheim-Reichholzheim (Main-Tauber-Kreis) und Thomas Seeger in Leimen (Rhein-Neckar-Kreis) neu aufgenommen worden.

Der Markgraf von Baden besitzt die Weingüter Schloss Staufenberg in Durbach (Ortenaukreis), Schloss Salem und Schloss Rheinburg in Gailingen am Bodensee. Die Weingüter Heitlinger und Burg Ravensburg im Kraichgau gehörten zu den Gründungsmitgliedern des VDP Baden und werden nun nach dem Besitzerwechsel und der Fusion im Jahre 2009 unter dem Namen Weingut Heitlinger GmbH wieder aufgenommen, erklärte Heger.

Im Weinanbaugebiet Württemberg dürfen 15 Weingüter den Traubenadler auf der Flaschenkapsel als Zeichen der VDP-Mitgliedschaft verwenden. dpa