REISE
04. Juni 2018

Zwischen Sternenhimmel und Meeresrauschen Schlafen am Strand von Grömitz

Zwischen Sternenhimmel und Meeresrauschen | Schlafen am Strand von Grömitz, © Tourismus-Service Grömitz

Eine Nacht im Schlafstrandkorb am weißen Strand von Grömitz ist ein Erlebnis, das man so schnell nicht vergisst.

Ein kuscheliges Bett inmitten der Dünen, das Rauschen der Ostseewellen im Ohr und am nächsten Morgen bei rosarotem Sonnenaufgang wartet ein großartiges Frühstück direkt am Strand. Eine Übernachtung in einer Ferienwohnung, einem Häuschen oder einem Hotel - das kennt fast jeder. Eine Nacht im Schlafstrandkorb jedoch ist etwas ganz Besonderes: unter freiem Sternenhimmel mit einem großen "Guckloch" gen Ostsee und Himmel, zwischen Dünen und direkt über dem feinen, weißen Sand.

Zwischen Sternenhimmel und Meeresrauschen | Schlafen am Strand von Grömitz, © Tourismus-Service Grömitz

Gleich fünf Schlafstrandkörbe stehen im Ostseebad Grömitz für eine einzigartige Nacht am Strand zur Verfügung und der Gast hat bei der Buchung die Qual der Wahl: soll es nur die reine Übernachtung werden, darf ein Moonlight-Picknickkorb für einen romantischen Abend hinzukommen oder das Frühstück am nächsten Tag direkt vor dem Korb serviert werden? Die drei verschiedenen Vermieter im Ort ermöglichen von einer ganz legeren Übernachtung bis hin zu wahren Verwöhn-Momenten so ziemlich jeden Wunsch. Und natürlich auch für Sanitäranlagen in der näheren Umgebung ist durch den Vermieter gesorgt, sodass einer erholsamen Nacht am Strand nichts mehr im Wege steht.

Der Schlafstrandkorb ist geräumiger und kuscheliger als man auf den ersten Blick vermuten mag: ein Gepäckfach, kleine Ablageflächen am Kopfende, die Bullaugen an den Seiten und vor allem mehrere kuschelige Decken und Kissen sorgen für echten Wohlfühlcharakter.

Wenn der Abend einbricht, die Sonne langsam verschwindet und die Badegäste den Strand verlassen, wird der Kuschelkorb zum wohl romantischsten Ort am Strand. Mit offenem Verdeck kann von hier aus der Sonnenuntergang und der Sternenhimmel betrachtet und dabei den Wellen gelauscht werden.

"Gute Nacht - vorsichtig wird die Luke geschlossen und noch für einen Moment dem Meer gelauscht bevor man glücklich einschläft."
Morgens wird man im Korb von den Möwen und der aufgehenden Sonne über der Ostsee geweckt. Warm und kuschelig startet man hier gemeinsam mit der Morgensonne in den Tag und hat den Strand ganz für sich - dieser Moment ist fast wie Achterbahnfahren, so schön kribbelt es im Bauch. www.groemitz.de/strandschlafen