LIFESTYLE
05. März 2014

Axel Milberg erhält Champagne-Preis

Foto Bureau du Champagne

Schauspieler Axel Milberg mit Champagne-Preis für Lebensfreude geehrt

Der Schauspieler, Hörbuchsprecher und Künstler Axel Milberg ist ein unverwechselbarer Charakter, ein Meister der Nuancen und eine Persönlichkeit, deren Talent, das Leben zu genießen, das kulturelle Leben Deutschlands auf besonders freudvolle Art bereichert.

Dieser Auffassung ist die Jury des Champagne-Preis für Lebensfreude. Sie vergab den Preis an den 57-jährigen Schauspieler. Axel Milberg ist der sechzehnte Preisträger.

In zahlreichen Kino- und TV-Produktionen überzeugt Axel Milberg seit fast 30 Jahren als nuancenreicher und vielseitiger Darsteller. Der gebürtige Kieler Axel Milberg ermittelt seit 2003 auch als Kieler Tatort-Kommissar Klaus Borowski und erreicht ein großes Publikum. Laudator Peter Harry Carstensen lobt besonders das differenzierte und tiefgründige Schauspiel Milbergs, der seine Kunst an der Otto-Falckenberg-Schule in seinem heutigen Wohnort München erlernt hat: „Champagne, das sind auch die leisen Töne, ein überwältigende Vielzahl an Nuancen, für die man ein Sensorium entwickeln muss, um sie zu erkennen und zu schätzen. Mit anderen Worten: Champagne machen und genießen ist ein wenig wie große Schauspielkunst, ganz besonders von der Art, die Axel Milberg zelebriert“.

Der 1956 in Kiel als Sohn einer Ärztin und eines Rechtsanwalts geborene Milberg wurde 1981 nach seiner Schauspielerausbildung von Dieter Dorn an das Münchner Schauspielhaus engagiert. Er blieb diesem Haus bis 1998 treu, seitdem arbeitet er als freier Schauspieler. Aus den zahlreichen Film- und TV-Produktionen, in denen er aufgetreten ist, ragen vor allem Helmut Dietls Meisterwerk „Rossini“ und das Kammerspiel „Silberhochzeit“ heraus, in denen er sein ganzes Können zeigt. Als unverwechselbare Hörbuchstimme von Mankells Wallander trägt er maßgeblich zum Erfolg und zur Atmosphäre der Hörbuchreihe bei. 2008 wurde er mit dem Internationalen Buchpreis Corine für die Hörbuchfassung von Mankells Roman „Der Chinese“ ausgezeichnet.

Axel Milberg ist ein entspannter Typ, der sein Leben und seinen Beruf zu genießen weiß. Abseits der Kamera, wo er gerne mal leicht kauzige Typen mimt, schätzt Axel Milberg durchaus stilvolle Kleidung, die gerne etwas bunter sein darf. Ein Ausdruck von Lebensfreude eben. Um sich diese zu erhalten, hat Milberg ein einfaches Credo: Keine Hektik und ausreichend Raum und Zeit fürs Familienleben.

Neben seiner künstlerischen Karriere engagiert sich Axel Milberg aus Überzeugung bei Utopia.de. Die Stiftung setzt sich für eine nachhaltigen und ökologischen Wandel des Konsumentenverhaltens ein, um die Ressourcen der Erde auch für die kommenden Generationen zu schonen. So gehört für ihn auch bewusstes Genießen zur Lebensqualität. Milberg hat einmal gesagt: „Ich liebe diese Welt, die so verschieden und wundervoll ist“.

Die Preisverleihung fand im Hotel Louis C. Jacob in Hamburg statt. Der Champagne-Preis für Lebensfreude ist mit einer Einladung auf die Schlösser und Herrschaftshäuser der Champagne und einer exquisiten Champagne-Auswahl dotiert.

Den Preisträger wählte eine unabhängige Jury. Dieser gehören folgende Persönlichkeiten an: Kai Diekmann, Alain Fion, Christian Josephi, Prof. Hellmuth Karasek (Präses), Manfred Kohnke, Günter Schöneis (Initiator), Thomas Schröder, Prof. Helmut Thoma und Jan Hofer.

Die Preisträger der Vorjahre:

2013 David Garrett

2012 Michelle Hunziker