BERLIN
06. Januar 2013

Berlin und die Russen

Berliner Einzelhandel umwirbt reiche Russen

Lange Zeit galt Berlin als Ziel für sparsame Touristen, doch seit einigen Jahren  strömen immer mehr Luxus-Touristen in die Hauptstadt - unter ihnen vor allem wohlhabende Russen. «Die Russen sind die bei uns am stärksten wachsende Touristengruppe», sagt Katharina Dreger, Sprecherin der Marketinggesellschaft Visit Berlin.

131 600 Russen seien zwischen Januar und Oktober 2012 nach Berlin gereist, errechnete das dortige Statistikamt. Das seien 30,8 Prozent mehr als im Vorjahr. Während ein Durchschnittsbesucher pro Tag 196,70 Euro in Berlin ausgebe, lasse der russische Tourist für einen einzelnen Einkauf durchschnittlich 411 Euro springen.

Und die Russen shoppen nicht nur teuer, sondern auch häufig: Einkaufen steht bei ihnen an Platz eins der beliebtesten Urlaubsaktivitäten. Deswegen richtet nun auch der Berliner Einzelhandel sein Angebot vermehrt auf die neuen, überwiegend wohlhabenden Kunden aus: Luxuskaufhäuser stellen mehr russischsprachige Verkäufer und persönliche Einkaufshelfer ein; auch die Werbung ist immer häufig auf Russisch.

Ein ganz spezielles Russen-Event bietet die Galerie Lafayette in der Berliner Friedrichstraße an: Während der russischen Festtage zwischen dem 10. und 17. Januar werden russische Kunden bei einem Einkauf über 50 Euro auf ein Glas Champagner eingeladen. dpa