Genussgipfel Österreich
01. Mai 2011

Beste Hotels der Kitzbüheler Alpen: Schloss Lebenberg

Fotos-Kitzbühel-tourismus-schloss-lebenberg

Sommer in den Alpen, genauer gesagt in den Kitzbüheler Alpen. Unsere Serie führt in die Welt der neuen 5-Sterne-Hotels in und um Kitzbühel - zum Schwimmen, Golfen, E-Bikes fahren, Wandern und Genießen in den besten Restaurants der Region. Teil 1: Hotel Schloss Lebenberg

Ein Tipp vorweg, für alle, die aus dem Norden kommen: ideal ist bei der Anreise nach Kitzbühel ein Zwischenstopp in München mit Übernachtung im Landhotel Martinshof in Riem nahe der Neuen Messe. Warum? Ganz einfach: dort sind sie superherzlich, gibt es ein super italienisches Restaurant (unbedingt den Salat a la Tommaso probieren!) und es ist supernah am östlichen Autobahnring in Richtung Salzburg/Insbruck gelegen.

Wir waren lange nicht mehr in Kitz. 15 Jahre müsste es her sein. Damals war es eine Zeit ohne moderne 5-Sterne-Hotels, bis auf den urigen Tennerhof - Kitzbühel verschlief fast seine Zukunft, die Konkurrenz von Zell am See oder Berchtesgaden holte auf.

Dafür haben sich in den vergangenen zwei, drei Jahren gleich eine ganze Handvoll neuer Top-Häuser in und um Kitzbühel etabliert, sei es das Grand Tirolia, das Royal Spa Kitzbühel Hotel Jochberg oder das neue A-Rosa. Kitzbühel punktet heute mit der höchsten Dichte an Haubenlokalen in Tirol: 10 Restaurants mit insgesamt 18 Hauben.

Hotel Schloss Lebenberg 

Wir starten mit dem Hotel Schloss Lebenberg, modernisiert und mit einem erstklassigen Fitness- und Wellnessbereich ausgestattet. Der Pool ist atemraubend, das kennt man sonst nur aus großen Metropolen: 46 Meter lang, direkt im Wasser schwimmend hat man einen herrlichen Panorama-Blick über Kitzbühel.

Das Hotel Schloss Lebenberg verfügt über 150 Gästezimmer, davon 11 Schlossappartements und die Lebenbergsuite. Damit gehört das Haus zu einem der größten Betriebe in Kitzbühel. Im Schlosstrakt befinden sich elf charmant modernisierte Schlossappartements - die alten Renaissancetüren mit den gravierten Türbeschlägen und Kassettenholzdecken sowie die dicken Mauern zeugen von der handwerklichen Kunst des Mittelalters.

Das Lebenberg ist eine gelungene Symbiose aus altem Adelssitz, kombiniert mit der Attraktivität eines 5-Sterne-Hauses - der fantastische Pool und das ausgezeichnete Beauty Center im Vitalturm mit St. Barth- und Vinoble-Anwendungen überzeugen.

Im nächsten Teil der Serie: Das Grand Tirolia

Mit dem E-Bike durch die filmreifen Kitzbüheler Alpen

Die Kitzbüheler Alpen treten als weltweit größte zusammenhängende E-Bike-Region sanft in die Pedale. Dazu gehören elf Tourismusregionen (45 Orte) in Tirol und dem Salzburger Land. Hier stehen den Gästen mehr Elektrofahrräder als in jeder anderen Region auf der Welt zur Verfügung. Das ist ein guter Beweggrund, um zu den Filmschauplätzen in den Kitzbüheler Alpen aufzusatteln.

Zum Beispiel bei der 7-Tages-E-Bike-Genusstour, bei der täglich rund 40 Kilometer gefahren werden. In Scheffau am Wilden Kaiser startet die Urlaubswoche mit einer leichten Einschulungstour zum Hintersteinersee, dem beliebten Drehplatz für einige Folgen der ersten Bergdoktor-Staffel. Tags darauf beginnt die Rundfahrt mit einer Tagestour am Fuße des Wilden Kaisers.

In Ellmau passieren die E-Biker die Maria-Heimsuchungs-Kapelle, einen beliebten Drehort für romantische Filmszenen, und das blumengeschmückte Bauernhaus, das dem Bergdoktor als Arztpraxis dient. Auf dem malerischen Dorfplatz von Going liegt das alte Dorfkrämerhaus, das in der Bergdoktorserie der Gasthof Wilder Kaiser ist.

Weiter geht die E-Bike-Tour bis in das legendäre Kitzbühel mit seinen vielen Schauplätzen aus der Serie Soko Kitzbühel: dem Kommissariat in der Bezirkshauptmannschaft, der Villa Mellon, dem Zuhause von Gräfin Schönberg, und der Pochlaner Stubn, in der Serie Filzerhof genannt.

Wer danach noch Rückenwind verspürt, radelt durchs Brixental wieder zurück nach Scheffau. Zur Übernachtung empfehlen sich viele radfreundliche Betriebe in der Region, die auch einen täglichen Wäscheservice anbieten. Im Gastgeberverzeichnis unter www.kitzalps.com oder über die Tourismusbüros der elf Regionen können Interessierte vorab reservieren.