20. Januar 2013

Beste Weine des Jahres 2012 - Teil 3

Die Weine des Jahres der Wein & Gourmetwelten

Bevor wir zu den Aufsteigern der Kollektionen des Jahres kommen, hier die aufregendsten Weine 2012 - ohne Jahrgang, die vorgestellten Winzer bieten eine konstante Qualität:

1 Recher Herrenberg von Gerhard Stodden. Weine für die Ewigkeit. Burgundisch elegant, genial in die Schiefer-Struktur der Ahr eingebettet, Danke Gerd. Alexander Stodden sorgt für die Weiterführung in diesem Sinn - NEXT GENERATION!

2 Am schwarzen Herrgott von Battenfeld-Spanier. Liquid Sky. Himmlisch? Nein, Göttlich!

3 Burgweg Spätburgunder von Kühling-Gillot. Das feminine Gegenstück zum Herrenberg, zuletzt mit Carolin Spanier auf dem Festival der Sterne im Budersand auf Sylt getrunken, quatsch, genossen. Ich könnte den Spätburgunder Kreuz gleich dazustellen, die Beschreibung auf der Homepage für den Schwesterwein ist so perfekt, das wir sie hier übernehmen: Schwert trifft auf Seide.

4 Vinz von Sandra und Ludwig Knoll. Mein Osterwein - der Silvaner kommt aus dem Beton-Ei und bringt herrlich geschliffene Kräuterwürze, mit Suchtpotential. Das Weingut am Stein gehört für mich zu den schönsten in Franken

5 Eigenart von Max Müller I - Ein Silvaner so eigenständig wie komplex, so authentisch wie würzig, so dicht gewebt wie erdig-kräuterig

6 Der Spontan von Andreas Barth - Das war der Renner im vergangenen Sommer, der Wein wurde in den Blogs und Portalen rauf und runter gelobt. Was soll ich noch sagen? Nun, ich habe diesen wilden Saft mit großem Vergnügen und vielen Freunden literweise auf meiner Terrasse vernichtet - Hugh Johnson lässt grüßen

7 Rothenberg von Becker/Leitz - Eine überraschende Zusammenarbeit vom Riesling-Zauberer Johannes Leitz und Rotwein-Gigant Fritz Becker. Das Ergebnis ist ein faszinierender, eleganter und filigraner, komplexer und sehr rauchiger Pinot.

8 Gräfenhauser Spätburgunder - Das Projekt der Südpfalz Connexion. Ich habe den Wein vor vielen Jahren heftig verrissen. Damals war ich an alkoholreichen Frucht- und Schokobomben a la Parker interessiert. Heute liebe ich solch komplex strukturierte Pinot-Granden. Sehr feminin, äußerst filigran mit einer großartigen Aromen-Finesse, die ihresgleichen sucht.

9 Gottes Berg von Andreas Rings und Thomas Pfaffmann - Tolle Spätburgunder-Entdeckung, erstaunlich komplex und kräftig, extraktreich und mineralisch

10 Der Rose von Enderle und Moll. Ein Rose der anderen Art, tiefrot und dunkel, geheimnisvoll und mächtig, viele Frauen lehnen ihn ab, weil er ihnen zu kraftvoll ist, blind könnte er als normal ausgebauter Spätburgunder durchgehen. (in Berlin bei Mövenpick entdeckt, der Laden in der Lietzenburger neben der Weinbar Lage 93)

11 LMEAAX von Max von Kunow und meiner Lieblingsköchin Lea Linster. Ein süffiger Crossmosel für die Terrasse im besten Sinne. Der Frühling freut sich schon auf diesen Wein. Beide sind übrigens als Falstaff Newcomer für die Wein Trophy nominiert.

12 Amphore weiß von Landauer Gisperk - Das Gegenstück zum roten, den ich bereits in höchsten Tönen gelobt habe. Auch der weiße sticht hervor. Ausbordende Würze, herrlich mineralisch und somit ein fantastischer Begleiter zu Fisch vom Grill. Der Sommer kann kommen!

Zu den Aufsteigern - Teil 4

Zu den Entdeckungen - Teil 2

Zu den Klassikern - Teil 1

Zu den besten Sekten