Lifestyle
22. Dezember 2012

Champagne Academy - Jahrgang oder jahrgangslos

foto vier jahreszeiten

Die Champagne Academy der Gourmetwelten: Heute Teil 4 mit Marco Franzelin, Sommelier des Zwei-Sterne-Restaurants Haerlin im Hotel Vier Jahreszeiten in Hamburg

Der Silvester-Countdown: Jede Woche präsentieren die GOURMETWELTEN in Zusammenarbeit mit Piper-Heidsieck die Champagne Academy von Profis für Profis und interessierte Weinenthusiasten.

Teil 4: Marco Franzelin, Sommelier des Zwei-Sterne-Restaurants Haerlin im Hamburger Vier Jahreszeiten über die Unterschiede zwischen Jahrgangs- und jahrgangslosem Champagner

Unterschiede

Jahrgangs- und jahrgangslose Champagner unterscheiden sich vor allem in ihrem Charakterbild. Jahrgangsloser Champagner ist immer ein Spiegelbild des Hauses und hat einen jährlich wiederkehrenden, gleichbleibenden Geschmack, der den Stil des jeweiligen Champagnerhauses ausdrückt. Jahrgangschampagner ist eine komplexere und aufwändigere Angelegenheit, denn er reflektiert in erster Linie den Jahrgang kombiniert mit dem Stil des Hauses.

Herstellung

Jahrgangschampagner stellt eine größere Herausforderung für den Kellermeister dar, denn er hat nicht die Möglichkeit, auf Reserveweine zurückzugreifen, um die perfekte Balance zu finden. Während für jahrgangslosen Champagner verschiedene Jahrgänge zusammenkommen, besteht Jahrgangschampagner immer nur aus der Charge des jeweiligen Jahres. Bei der Lagerung gibt es von Haus zu Haus Unterschiede, einige lassen ihre Jahrgangschampagner länger auf der Hefe oder in Holzfässern reifen als die regulären Qualitäten.

Produktion

Ob ein Champagner ein Jahrgangschampagner wird, entscheidet jedes Haus für sich. Es obliegt dem Kellermeister, zu befinden, ob der Jahrgang so außergewöhnlich ist, dass er einzeln abgefüllt werden kann. Ein guter Jahrgangschampagner muss verschiedene Kriterien erfüllen: Er braucht ein hohes Lagerpotential, eine dichte Komplexität und einen Wiedererkennungswert des jeweiligen Jahrgangs. Es ist die Krönung eines jeden Hauses, einen Vintage Champagner zu machen, der sowohl das Terroir als auch die klimatischen Bedingungen und die persönliche, unverwechselbare Handschrift wiedergibt.

Persönliche Favoriten

Es ist schwer, mich für einen Lieblingsjahrgang zu entscheiden, aber 1985, 1988 und 1990 sind wirklich außergewöhnlich.

Teil 1: Shahab Jalali

Teil 2: Gerhard Retter

Teil 3: Nils Hoyer