Bars & Drinks
07. November 2018

Deutsche Cocktail-Meisterschaft 2018 in Baden-Baden Torsten Spuhn bester Bartender

Deutsche Cocktail-Meisterschaft 2018 | Torsten Spuhn gewinnt

Beim Finale im Roomers in Baden-Baden konnte sich Torsten Spuhn aus dem Modern Masters in Erfurt durchsetzen. Der Barbesitzer aus Thüringen wurde zum "Deutschen Cocktail Meister 2018" gekürt.

Zum 34. Mal kürte die Deutsche Barkeeper-Union e.V. (DBU), der älteste Berufsfachverband und Interessengemeinschaft für die deutsche Bar-Szene, bei der Deutschen Cocktail-Meisterschaft (DCM) im Roomers Baden-Baden den besten Deutschen Bartender. Die besten 26 Teilnehmer aus zwölf Sektionen der DBU kämpften um den Titel "Deutscher Cocktail Meister 2018".

Die Finalisten der 34. Deutschen Cocktail-Meisterschaft 2018

Beim Finale konnte sich Torsten Spuhn aus dem Modern Masters in Erfurt durchsetzen. Der Barbesitzer aus Thüringen wurde zum Deutschen Cocktail Meister 2018 gekürt. Er überzeugte die Jury mit seiner Drinkkreation "The Golden Pineapple", sowie seiner langjährigen Erfahrung und Präzision. Er machte das Rennen nicht zum ersten Mal, bereits im Jahr 2000 durfte er sich Deutscher Cocktail Meister nennen und auch sonst ist er in der Barszene kein Unbekannter. Er hat in seiner langjährigen Bartenderkarriere bereits 30 nationale und zehn internationale Titel gewonnen. Seit 20 Jahren ist er Mitglied der DBU.

Torsten Spuhn, als diesjähriger Gewinner, wurde als 360-Grad-Bartender gekürt. Bei der DCM steht nicht nur der Meistercocktail im Mittelpunkt. Die Bartender müssen als Allround-Talente und Gastgeber überzeugen und neben der Präsentation der eigenen Drinkkreation auch weitere Prüfungen mit Schwerpunkten wie Produktwissen oder Führungsqualitäten meistern. Fachliche Kompetenz bedeutet im beruflichen Alltag eines modernen und professionellen Barkeepers Gespür für neue, innovative Rezepte und deren perfekte Präsentation. Weitere Kriterien sind auch das Wissen um gesellschaftliche, ökologische und ökonomische Trends, exzellentes Produktwissen und Empathie im Service.

Gewinner Torsten Spuhn bei 34. Deutschen Cocktail-Meisterschaft 2018

Das spiegelt auch die Kernwerte der DBU wieder: Aus- und Weiterbildung, Vernetzung und gemeinsam vom Wissen aller profitieren. So soll auch bei der Deutschen Cocktail-Meisterschaft nicht der Wettkampf im Fokus stehen, sondern die Fort- und Weiterbildung und allenfalls die durch Wettbewerb erreichte persönliche Weiterentwicklung. Die Meisterschaft wurde begleitet von einem facettenreichen und praxisnahen Seminarprogramm, das Teilnehmern und Gästen einen Blick über den eigenen Horizont hinaus gewährte, sowie Austausch und Wissenstransfer ermöglichte.

Der Gewinner-Cocktail von Torsten Spuhn bei 34. Deutschen Cocktail-Meisterschaft 2018

Bekannte Gesichter der Szene gaben ihr Fachwissen zu relevanten Themen, wie z.B. gesunder Umgang mit dem eigenen Körper im Berufsalltag, Fehler und Herausforderungen, die es in der schnelllebigen Branche zu meistern gilt, Trends und Entwicklungen beobachten und einschätzen lernen, sowie erfolgreiche Konzeptentwicklung, weiter.

Die Teilnehmer der 34. Deutschen Cocktail-Meisterschaft 2018

Die Veranstaltung bot ausreichend Raum für regen Austausch, Genuss und jede Menge Spaß unter Spitzen-Bartendern und Fachleuten aus der Branche. Die Schirmherrschaft über die DCM hat auch in diesem Jahr der Bundesverband der Deutschen Spirituosen-Industrie und -Importeure e.V. (BSI) übernommen.