Wein
09. Januar 2014

Eisweinernte fällt aus

Die Eisweinernte in den deutschen Anbaugebieten ist nahezu ausgefallen

Bei einem ersten Kälteeinbruch hatten Ende November 2013 zwar eine Handvoll Winzer die edelsüße Spezialität produziert. Bei den derzeit milden Temperaturen rückt jedoch eine Eisweinernte - bei mindestens minus sieben Grad Kälte - in weite Ferne.

«Es ist zwar nicht ausgeschlossen, dass einzelne Winzer noch Trauben haben hängen lassen, das dürfte aber die absolute Ausnahme sein», sagte ein Sprecher des Deutschen Weininstituts (DWI) in Mainz.

Nach Zahlen des DWI hatten im Weinjahrgang 2012 mehr als 50 Betriebe Eiswein gelesen, darunter rund 30 aus Rheinland-Pfalz. Nach Angaben der rheinland-pfälzischen Landwirtschaftskammer haben 107 Betriebe im Land zum Jahrgang 2013 Rebflächen für die Eisweinproduktion angemeldet. Diese neue Regelung der Weinkontrolle griff erstmals.

Um die Eisweinlese des Jahrgangs 2012 hatte es in Rheinland-Pfalz erheblichen Wirbel gegeben. Nach wie vor laufen Gerichtsverfahren, bei denen Winzer um das Prädikat für ihren Wein kämpfen. Bei der Kontrolle waren mehrere Chargen durchgefallen, weil es nicht kalt genug oder das Lesegut zu verfault gewesen sein soll. dpa