Genussgipfel Österreich
21. März 2011

Falstaff Restaurantguide 2011 ist erschienen

falstaff-marie-rambauske

190.000 Bewertungen von 16.000 Gourmetclub-Mitgliedern sowie die Bewertungen von A la Carte und Gault Millau als Referenz in eienem Guide, in dem es erstmals zwei Restaurants mit 100 Punkten ausgezeichnet wurden

Der Falstaff Restaurantguide 2011 ist erschienen und überrascht mit einem herausragenden Merkmal. »Wir bieten dem Leser optimale Orientierung. Zum einen durch die 190.000 Bewertungen und durch den direkten Vergleich dazu, wie viele Punkte oder Hauben diesem Restaurant unsere Mitbewerber-Guides A la Carte und Gault Millau gegeben haben«, so Falstaff-Herausgeber Wolfgang Rosam.

Mit 190.000 Bewertungen liefert der Falstaff in diesem Jahr die höchste Zahl an Testergebnissen in ganz Europa. »Das heißt«, so Rosam, »ein Guide führt durch die Genusswelt Europas. Das verdankt Falstaff den 16.000 Gourmetclubmitgliedern, die mit ihrer Stimme einen noch nie da gewesenen Informationsüberblick ermöglichen.«

Der Falstaff Restaurantguide 2011 bringt eine Reihe an Rekorden und Neuerungen: Erstmals seit Erscheinen des Gourmetführers gibt es zwei Ex-aequo-Sieger mit dem Maximalergebnis von 100 Punkten in der Gesamtwertung für Österreich: Das »Steirereck im Stadtpark« (Wien) und das »Ikarus, Hangar 7« (Salzburg), führen in allen Bereichen - also Küche, Service, Wein und Ambiente. Damit erreichen beide Restaurants höhere Sphären und verdienen Anerkennung für ihre umfassende und nunmehr bestätigte herausragende Qualität.

Die Bundesland-Sieger

Wien (und Österreich-Sieger): Steirereck im Stadtpark

Niederösterreich/Mautern: Landhaus Bacher

Burgenland/Schützen: Taubenkobel

Steiermark/Leutschach: Kreuzwirt am Pössnitzberg

Oberösterreich/Vorchdorf: Tanglberg

Salzburg (und Österreich-Sieger): Ikarus Hangar 7

Kärnten/Hermagor: Wulfenia

Tirol/Ischgl: Paznauner Stube Trofana Royal

Vorarlberg/Lech: Griggeler Stuba

Salzburg kann in diesem Jahr als die Gourmethochburg in Österreich bezeichnet werden: Dafür sprechen ein 100-Punkte-Lokal, sechs Betriebe unter den Top Ten und neun Restaurants mit über 90 Punkten.

Die Kategorie-Sieger

Design: »Fux Euroasia« in Lech Mediterran: »Fabios« in Wien Landgasthaus: »Waldschänke« in Grieskirchen Szene: »Seerestaurant Saag« am Wörthersee Asia: »Kim kocht« in Wien Gutbürgerlich: »Döllerer's Wirtshaus« in Golling

Die Neueinsteiger Das »Le Loft«, im neu eröffneten Hotel Sofitel Vienna Stephansdom, kann als spektakulärster Neuzugang bewertet werden. Bemerkenswert ist ebenso das »Chefs Table« in Strebersdorf, das unter anderem mit seinem ungewöhnlichen Konzept das Interesse weckt. Als »klein, aber sehr fein« fällt das »Martin« in der Gumpendorfer Straße in Wien, mit einer bereits außergewöhnlichen Küche auf. Der »höchste Neueinsteiger« des Jahres ist bestimmt die »Wedelhütte«. Sie liegt auf 2350 Meter im Hochzillertal und wurde von den Falstaff-Testern auf Anhieb mit beachtlichen 89 Punkten ausgezeichnet.

Die Aufsteiger

Es gibt zwei neue Betriebe mit vier Gabeln: Den »Kreuzwirt am Pössnitzberg« sowie die »Griggeler Stuba« in Lech. Damit erhöht sich die Vier-Gabel-Elite auf insgesamt 13 Restaurants in Österreich. Genauso beeindruckt der Vormarsch von Andreas Döllerer, der sich heuer von 95 auf 97 Punkte gesteigert hat. Das Restaurant »Döllerer« in Golling zählt damit zu den fünf Besten Österreichs.

Die Verlierer

Ehemalige Gourmettempel, die ihre Gäste begeistern konnten, enttäuschen heuer leider mit Durchschnittlichkeit. Die beiden ehemaligen Top-Restaurants, das »Meinl am Graben« oder das »Korso« im Hotel Bristol wurden nachvollziehbar abgewertet.