Wein
21. März 2015

Frankenwein Weinkönigin kommt aus Mittelfranken

Foto: frankenwein-aktuell.de

Weinkönigin Kristin Langmann: Sozialpädagogin mit Liebe zum Wein

Sie begeisterte mit ihrer Schlagfertigkeit, ihrem Fachwissen und ihrer charmanten Art: Die 22 Jahre alte Kristin Langmann aus Mittelfranken ist die neue fränkische Weinkönigin. Damit ist zum ersten Mal seit 18 Jahren mal wieder eine Mittelfränkin im Amt.

Die Sozialpädagogik-Studentin setzte sich überraschend bereits im ersten Wahlgang gegen fünf weitere Bewerberinnen durch. «Das ist sehr beeindruckend, das spricht für die Bewerberin und für die Unabhängigkeit der Jury», sagte der Präsident des Fränkischen Weinbauverbandes, Artur Steinmann, am Freitag in Erlenbach am Main nach der Entscheidung.

Weinkönigin, Kristin Langmann, frankenwein

Die junge Frau aus dem Landkreis Neustadt an der Aisch-Bad Windsheim wird in den kommenden zwölf Monaten rund 400 Termine im In- und Ausland wahrnehmen und soll dabei den Frankenwein über die Landesgrenzen hinaus bekannt machen. «Ich zittere am ganzen Körper. Ich bin ganz überwältigt. Ich werde Sie nicht enttäuschen. Es ist eine Ehre, dass ich jetzt ein Jahr lang für den Frankenwein unterwegs sein darf», sagte die Dunkelhaarige nach der Wahl.

Der Fränkische Weinbauverband hat die verzierte goldene Krone heuer bereits zum 60. Mal vergeben. Der Titel ging zuletzt 1997/1998 nach Mittelfranken. Seitdem hatten stets junge Frauen aus Unterfranken das Rennen gemacht. dpa

Weinkönigin Kristin Langmann

Mit Wein, Rebflächen und Frankentourismus kennt sich die 22-Jährige bestens aus. Kristin Langmann war bereits zwei Jahre lang Weinprinzessin in ihrer Heimat und konnte dabei schon für ihr neues Amt üben. Außerdem hilft sie jedes Jahr in einer heimischen Heckenwirtschaft mit. «Das ist die beste Schule für das Leben», sagt sie dazu.

Die junge Frau studiert an der Fachhochschule Würzburg-Schweinfurt Sozialpädagogik. Ihr liegt es am Herzen, dass es Kindern auch in schwierigen Familien gut geht. Das weiß sie nach Praktika in Behinderteneinrichtungen und dem Jugendamt.

Langmann kommt aus Uffenheim (Neustadt an der Aisch-Bad Windsheim). Aufgrund ihrer Herkunft, nämlich Mittelfranken, war sie im Grunde als Außenseiterin ins Rennen um die Krone gegangen. Erst einmal - und das war vor 18 Jahren - hatte eine junge Frau aus diesem Regierungsbezirk die Krone ergattert. Doch auch die Leidenschaft zu Wein überzeugt die Jury. Langmann sagte: «Der Wein ist das beste Medium, um seine Heimat für andere schmeckbar zu machen.»

Auf das Amt der fränkischen Weinkönigin wird sie sich nun zuerst in Schuhläden vorbereiten müssen: «Ich habe definitiv zu wenige Schuhe, Ich bin eher so die Chucks- und Turnschuh-Trägerin. Ein paar Pumps habe ich, aber definitiv zu wenig.»