Wein
31. Oktober 2018

Gerhard Eichelmann Alle Preisträger 2019

Der neue Eichelmann ist da, der Eichelmann 2019: Fast 13.000 Weine wurden dieses Jahr von der Redaktion verkostet, 980 Weingüter mit 11.150 Weinen wurden ausgewählt, darunter 185 biologisch arbeitende Betriebe, 105 Weingüter werden erstmals empfohlen – mehr als jemals zuvor.

Zum kritischsten Weinführer Deutschlands hat das Börsenblatt "den Eichelmann" erklärt, als "textstark" hat ihn der Generalanzeiger empfohlen. Dies ist ihm besonders wichtig, betont Eichelmann bei der Vorstellung der neuen Ausgabe, in Zeiten beliebig austauschbarer Jubel-Bewertungen kommt es nicht auf Punkte an. Weinkritik muss sich mit den Weinen auseinandersetzen, betont Eichelmann.

Gerhard Eichelmann | Alle Preisträger 2019

Eichelmann 2019: Die Preisträger

Beste Sektkollektion: Sekthaus Raumland Flörsheim-Dalsheim (Rheinhessen)

Beste Weißweinkollektion: Weingut Georg Breuer Rüdesheim (Rheingau)

Beste Rotweinkollektion: Weingut Bernhard Huber Malterdingen (Baden)

Beste edelsüße Kollektion: Weingut Horst Sauer Escherndorf (Franken)

Aufsteiger des Jahres Weingut: Stefan Vetter Gambach (Franken)

Klassiker des Jahres: Lämmler Fellbach Spätburgunder "GG" Weingut Schnaitmann Fellbach (Württemberg)

Ehrenpreis für das Lebenswerk: Helmut Dönnhoff Oberhausen (Nahe)

 

Bei der Buchpräsentation im Restaurant Sandhof in Heidesheim bei Mainz präsentiert Gerhard Eichelmann die Winzer des Jahres. Erstmals vergeben wird der Preis für die beste Sektkollektion. Handwerklich hergestellte Sekte nehmen stetig an Bedeutung zu, noch nie wurden so viele Sekte eingereicht wie in diesem Jahr, begründet Eichelmann den neuen Preis. Preisträger ist Volker Raumland, der Jahr für Jahr eine breite Palette an hervorragenden Sekten erzeugt und zum Vorbild für viele junge Winzer geworden ist, die sich mehr und mehr auf Sekt spezialisieren.

Für die beste Weißweinkollektion des Jahres wird das Weingut Georg Breuer aus Rüdesheim im Rheingau ausgezeichnet. "Ein großer Jahrgang für Theresa Breuer und ihre Mannschaft. 2017 ist ein weiterer Meilenstein in der Entwicklung, alle Rieslinge sind ausdruckstark und mineralisch, von den Gutsweinen bis zu den Spitzenweinen" lobt Eichelmann die aktuelle Kollektion.

Die beste Rotweinkollektion des Jahres hat für Gerhard Eichelmann mit Julian Huber ein Winzer aus Baden. "Mit dem Jahrgang 2016 hat Julian Huber großartige Spätburgunder erzeugt, sie sind reintönig, nachhaltig und durch und durch lebendig", lobt Eichelmann in der Laudatio.

Die Auszeichnung für die beste edelsüße Kollektion des Jahres geht in diesem Jahr an das Weingut Horst Sauer in Escherndorf in Franken. "Jahr für Jahr begeistert Horst Sauer mit seinen edelsüßen Weinen, die Weine des Jahrgangs 2017 aber gehören zu den absoluten Glanzlichtern in Horst Sauers Karriere", lobt Gerhard Eichelmann in seiner Laudatio.

Der Aufsteiger des Jahres kommt mit Stefan Vetter ebenfalls aus Franken. Stefan Vetter ist Quereinsteiger, stammt nicht aus einem Weingut, aber vielleicht hilft das ja sogar, braucht man doch keine Rücksicht zu nehmen auf bestehende Kunden. Die Weinberge werden manuell bearbeitet, biologisch, die Weine werden auf einer Korbpresse gekeltert, chaptalisiert wird nicht und selbstverständlich wird auch nicht geschönt oder filtriert. So schildert Eichelmann die Arbeit von Stefan Vetter und schließt: "Mit dem Jahrgang 2016, der 2018 auf den Markt kam, ist Stefan Vetter Großes gelungen."

Neben den Weingütern des Jahres präsentiert Gerhard Eichelmann einen Weinklassiker, der damit in die "Mondo-Klassiker-Bibliothek" aufgenommen wird, in der die großen Weine Deutschlands versammelt sind, jedes Jahr kommt ein Wein aus einer großen Weinlage hinzu. Der Weinklassiker ist für Eichelmann ein Wein, der zum einen hohe Qualität bietet, zum anderen aber auch Jahr für Jahr ein klares Profil zeigt und als Klassiker, als Prototyp seiner Rebsorte und seiner Region gelten kann. Als deutsche Grand Crus bezeichnet er diese Weine. Dieses Jahr fiel die Wahl auf die Lage Lämmler im württembergischen Fellbach mit dem Spätburgunder Großes Gewächs von Rainer Schnaitmann.

Der Ehrenpreis für das Lebenswerk wird Helmut Dönnhoff verliehen. "Schon in der ersten Ausgabe dieses Buches gehörte Dönnhoff für uns zu einer Handvoll deutscher Winzer mit Weltformat. Seitdem ist deutscher Wein in der Spitze dramatisch besser geworden. Aber auch die Weine von Helmut Dönnhoff sind immer noch faszinierender geworden, neben den süßen und edelsüßen Weltklasse-Rieslingen ist er auch mit den trockenen Rieslingen in eine neue Dimension vorgestoßen" begründet Eichelmann die Auswahl der Redaktion.

Gerhard Eichelmann, Eichelmann 2019, Deutschlands Weine, 1312 Seiten, Hardcover, durchgängig farbig bebildert,  Format 17,6 x 25 cm, 35,- € ISBN: 9783938839294 Mondo Heidelberg Erscheinungstermin: 6. November 2018