Lifestyle
10. Dezember 2014

Handmade in Germany Lederwarenmanufaktur Wünsch & Co

Fotos: Initiative Deutsche Manufakturen

Initiative Deutsche Manufakturen – Teil 24: Die Handwerkskunst der Feintäschner

Historie

Um das Jahr 1890 gründete Karl Wünsch seinen Lederwarenbetrieb in Berlin. Zu Beginn spezialisierte er sich auf die Fertigung von Zigarrenetuis. Heute wird die Lederwarenmanufaktur in vierter Generation von Hartmut Wünsch geführt und das Sortiment umfasst alle klassischen Kleinlederwaren wie u.a. Geldbörsen, Brieftaschen, Kredit- und Visitenkartenetuis und Schreibunterlagen.

Die meisterhafte Handwerkskunst der Feintäschner ist dabei stets maßgebend für die Qualität der Produkte: Dafür erhielt die Lederwarenmanufaktur u.a. den Deutschen Lederwarenpreis und den Lederwarenpreis der Stadt Offenbach.

Philosophie

Der Name Wünsch & Co. steht seit jeher für Lederwaren außergewöhnlicher Qualität. Zu den Leitmaximen der Manufaktur gehören neben der Liebe zum Leder auch Fleiß und Traditionsbewusstsein sowie der Blick nach Vorne. Die Lederwaren werden ausschließlich von eigens ausgebildeten und hochqualifizierten Facharbeitern von Hand gefertigt und in der Berliner Manufaktur hergestellt. Die Manufaktur feilt beständig an neuen Lederwaren- Innovationen. Die Kombination aus Tradition, Handwerkskunst und modernen Einflüssen prägt die Philosophie von Wünsch & Co. seit über 120 Jahren.

Produkte

Nur edelste Leder von führenden Gerbereien aus Südfrankreich, Italien und Süddeutschland werden verwendet und im Hause Wünsch & Co. einer strengen Kontrolle unterzogen. Die verschiedenen ausgezeichneten Schreibgeräteetuis gibt es in diversen Größen, auch als Sammleretui für bis zu 48 Schreibgeräte. Ein besonderes Highlight bildet die Aktentasche Tesla: ausgestattet mit einem integriertem RFID-Hochsicherheitsschloss und eigener Code-Karte des Herstellers Locksor. Neben dem deutschen Markt beliefert Wünsch & Co. zunehmend Auslandsmärkte wie zahlreiche europäische Länder als auch die USA und Japan mit ihren exklusiven und langlebigen Lederwaren.

Zu Teil 23: Welter Manufaktur für handeigene Wandunikate