News
09. September 2014

Italien Billige Rotweine beschlagnahmt

Die italienische Polizei mehr als 165 000 Flaschen billigen Rotweins beschlagnahmt, der als toskanisches Spitzenprodukt angeboten wurde

Nach einem Tipp örtlicher Winzer habe man gefälschten Brunello di Montalcino sowie Rosso di Montalcino konfisziert, teilte die Steuerpolizei von Siena am Dienstag mit.

Hinter dem Betrug soll ein als Berater auftretender Mann stecken, der Dokumente und Online-Zertifikate gefälscht habe. Diese hätten es ihm erlaubt, Weintrauben von geringer Qualität als hochwertig anzubieten, hieß es.

Zudem habe der Verdächtige 350 000 Euro vom Online-Konto eines Weinproduzenten gestohlen, teilte die Polizei weiter mit. Ihm werden Wirtschafts- und Onlinebetrug, Unterschlagung sowie Fälschung vorgeworfen. Erst im Mai hatten Ermittler 30 000 Liter eines gewöhnlichen Rotweins beschlagnahmt, der als Spitzen-Chianti und Brunello di Montalcino etikettiert worden war. Der Wein wurde zehnmal teurer verkauft als er tatsächlich wert war. dpa