Wein
22. Juli 2017

VinoCamp mit Cordula Eich Weinanbau in den Niederlanden

Zum sechsten Mal hat das Vinocamp Deutschland, dieses Jahr in der Pfalz, auf dem Weincampus stattgefunden - Cordula Eich erzählte unserem Sommelier Serhat Aktas über ihr Weingut Minzeven im Norden der Niederlande.

Über 3 Tage hinweg fanden offene Sitzungen mit freien Workshops im Vinocamp statt, in denen die Teilnehmer inklusive einiger Professoren sich ein Thema aussuchen, welches sie in 30 bis 45 Minuten selbst vortragen und präsentieren.

VinoCamp | Weinanbau in den Niederlanden Cordula Eich

Zwischen vielen unterschiedlichen Sessions, wie z.B. PiWi-Rebsorten von Prof. Ulrich Fischer, Weinbau unter dem Hakenkreuz von Dr. Christof Krieger, einem Sherry-Workshop von mir und einer Lehrweinprobe von Marcus Hofschuster, stach eine Sessions besonders hervor: Die Dozentin und Autorin Cordula Eich erzählte uns über ihr kleines Weingut in den Niederlanden.

VinoCamp | Weinanbau in den Niederlanden Cordula Eich

Minzeven, also Minussieben, benennt Cordula Eich ihr Weingut. Es befindet sich im Norden des Landes in der Stadt Lelystad in der Provinz Flevoland. Warum minus sieben? Weil sich der Weinberg sieben Meter unter dem Meeresspiegel befindet - sehr humorvoll, finde ich.

Noch bis in die 50er Jahre war diese Provinz lediglich ein Meeresboden. Durch den Bau eines Deichs und das Abpumpen des Wassers wurde es zu „Neuland“. Die Besiedlung der Provinz begann Ende der 60er Jahre. In diesem Gebiet der ehemaligen Flussmündung der IJssel der jungen Stadt Lelystad entstand das Landbauprojekt. 300 Hektar Ackerland wurden per Gesetz zu biologischem Landbaugebiet. Genau hier liegt ihr Wingert Minzeven. Der Boden besteht aus lehmigem Sand und darunter Torf. Ja Torf, wie beim schottischen Whisky.

„In 30 Jahren werde ich in der Champagne des Nordens wohnen“, sagt Cordula Eich. Verrückt aber nicht abwegig. Laut Rechnungen und auch Schätzungen zufolge, wird in ca. 30 Jahren im Norden der Niederlande ein ähnliches Klima wie heute in der Champagne herrschen. Sie reagiert nicht, sondern sie agiert!

Drei Jahre lang hat sie in einem kleinen Versuchsanbau mit Rebsorten und Unterlagen experimentiert. Im Mai 2016 dachte sie, dass es jetzt für den Freilandversuch soweit ist und pflanzte 1580 Reben auf 0,5 Hektar. Die Rebfläche ist aufgeteilt in Hibernal, Cal 6-04 und Souvignier Gris. Ich weiß, komische Namen aber so heißen die neuen PiWi-Rebsorten nun mal.

VinoCamp | Weinanbau in den Niederlanden Cordula Eich

Der Plan von Cordula ist es die Rebfläche als möglichst geschlossenen Kreislauf zu bewirtschaften. Nur mit den selbst hergestellten Pflanzenstärkungspräparaten, aus Kräutern vom eigenen Grundstück, wird gespritzt. Gedüngt wird nur mit Gründüngung zwischen den Rebzeilen. Außerdem arbeitet sie gemeinsam mit der Universität Gießen an der Ökosystemoptimierung mit Hilfe von Pflanzenkohle.

Auf dem relativ jungen, aber fruchtbaren Boden gedeihen die Reben überdurchschnittlich gut. Im Herbst dieses Jahres erwartet die Hobbywinzerin bereits eine kleine Ernte. Aber ihr Ziel ist es, den Champagner des Nordens zu produzieren. Ihren ersten Schampus, hergestellt nach der Méthode Traditionelle, wird sie bereits im Jahr 2020 auf den Markt bringen.

Infos VinoCamp:

Der Önologe Joachim A.J. Kaiser war dieses Jahr verantwortlich und hat das Ganze mit Hilfe von Katharina Hauck und Prof. Dr. Ulrich Fischer geführt und organisiert.

Autor Serhat Aktas ist IHK & WSET Sommelier