WEIN
08. März 2014

Wein von Selbach & Hobbs

Moselanisch-kalifornisches Rieslingprojekt im amerikanischen Finger Lakes, New York

Johannes Selbach (Weingut Selbach-Oster, Zeltingen /Mosel) und Paul Hobbs (Paul Hobbs, Sonoma, Kalifornien) starten ein Gemeinschaftsprojekt zur Erzeugung hochwertiger Rieslingweine an der südwestlichen Spitze des Seneca Sees, dem zentralen See der New Yorker Finger Lakes Region.
Selbach und Hobbs zählen zu den Spitzenerzeugern in Deutschland bzw. den USA. Die Finger Lakes im Staat New York gelten in den USA als Geheimtipp für differenzierte, elegante Weissweine, insbesondere Finger Lakes Riesling.

Hobbs, bekannter Winzer in Sonoma und Napa und einem Malbec Projekt in Argentien, ist bekennender Rieslingfan. Die Verbindung Selbach-Hobbs geht zurück auf den ersten Besuch von Hobbs in Zeltingen 1998. Hobbs selbst stammt aus einer Farmerfamilie in New York und war vom Potential der Finger Lakes als Anbaugebiet mit ausgeglichenem Klima und den steinreichen Böden an den Hängen der Finger Lakes überzeugt. Selbach, aufgrund seines Stipendiums in den USA und anschließend beruflicher Tätigkeit in New York City, kennt die Region von mehreren Besuchen in den 1980er und 90er Jahren.

Das 27 ha große Weingut (20 ha werden bepflanzt, ein Drittel davon steil) wird komplett neu aufgebaut, auf 50:50 Basis finanziert und arbeitsteilig als gleichberechtigte Partnerschaft geführt. Arbeitskräfte aus der Region, u.a. Pauls jüngerer Bruder David Hobbs, werden in den Betrieben an der Mosel und in Kalifornien ausgebildet und vor Ort, von der Mosel und aus Kalifornien während der Aufbauphase unterstützt. Geplant ist, im weniger heißen, mit Deutschland vergleichbaren Klima der Seen und ihren schieferähnlichen Gesteinsböden mit moselanisch-kalifornischem Knowhow elegante Spitzenrieslinge zu erzeugen, die sich an dem in den USA geschätzten Leitbild der Mosel orientieren.