WEIN
07. Januar 2018

Weingut des Monats Das Weingut Kaufmann

Weingut des Monats | Das Weingut Kaufmann

Die GOURMETWELTEN präsentieren das Weingut des Monats: "Wein ist für mich etwas Göttliches. Er schafft Freude, manchmal sogar Seligkeit und verbindet die Menschen." sagt Eva Raps vom Weingut Kaufmann im Rheingau.

Von Serhat Aktas

"Hallo Eva, bitte verzeih mir, aber aus unerklärlichen Gründen schlägt mein Herz gerade etwas schneller. Mein Mund ist ausgetrocknet, ich bin etwas nervös! Ich sitze schon seit einer Stunde am PC und starre nur auf den Bildschirm. Endlich sehe ich mehr als nur Fotos von dir." Das waren die ersten Worte von Urban Kaufmann zu Eva Raps, als er sie zum ersten Mal über Skype gesehen hat. Ja ich weiß, es klingt wie eine Love-Story. Doch so hat es in der Tat angefangen.

Weingut des Monats | Das Weingut Kaufmann

Urban, ursprünglich aus dem Land der Berge und der Käse, wünschte sich schon lange seine eigenen Weine zu produzieren. Obwohl er als Käseproduzent relativ erfolgreich und glücklich war, merkte er, dass sein Leben doch langsam monoton und farblos wird. Er wollte, nein, er musste etwas in seinem Leben verändern. In einer etwas klischeehaften Situation kam er auf die Idee, die sein Leben verändern sollte. Eines Abends, als er mit einer Flasche Wein nachdenklich vor seinem Kamin saß, schaute er zu seiner Weinflasche und wusste was zu tun ist. Er liebte den Wein schon immer, also warum sollte er nicht in das Weingeschäft einsteigen! Natürlich war es nicht leicht, etwas aufzugeben, für das man praktisch sein ganzes Leben investierte und etwas damit aufgebaut hat. Also ließ er sich ein paar Jahre Zeit.

Im Jahr 2012 war es für ihn soweit. So machte er sich endlich auf die Suche nach einem Weingut. Durch seine Liebe zu den piemontesischen Weinen, schaute sich der zukünftige Winzer zuerst in dem weltweit bekannten Anbaugebiet, im Norden Italiens, um. Nur fühlte er sich dort nicht richtig wohl, denn weder beherrschte er die Sprache, noch kannte er die Mentalität.

Weingut des Monats | Das Weingut Kaufmann

Nachdem er zusätzlich die Preise der Weingüter und Weinberge erfuhr, richtete er rasch seine Blicke nach Deutschland. Hier sind, abgesehen von den Preisen, wenigstens die Traditionen und die Sprache ähnlich. Mit Hilfe vom Geisenheimer Berater Erhard Heitlinger machte er sich auf die Suche nach einem Weingut in Deutschland. Der Urban wollte aber nicht nur einfach ein Weingut, sondern ein Weingut und eine Frau haben. Am liebsten wäre ihm ein Weingut mit einer Winzerin. Zwei Fliegen mit einer Klappe quasi. Nur ist so etwas schwer auffindbar.

Hier kommt Eva Raps, die seit 1997 die Geschäftsführerin der VDP ist, ins Spiel. Die gelernte Hotelfachfrau und Köchin aus dem Silvanerland konnte nicht ahnen, was auf sie zukommt, als sie eines morgens ihre E-Mails checkte. Eine Nachricht von Erhard Heitlinger, in der stand, dass ein Schweizer ein Weingut und eine Frau sucht. Aus einer spaßig klingenden E-Mail wurde ein ernsthaftes Gespräch. Anfangs schrieb und telefonierte sie lediglich mit Urban. Irgendwann kam auch Skype dazu und letzten Endes haben sie sich im Sommer 2012 auch getroffen. Sie Single, er Single, es kam so, wie es kommen sollte: Sie sind sich näher gekommen. "Es ist auch seit langem mein Traum, mein eigenes Weingut zu haben und meine eigenen Weine zu produzieren" sagte sie. Sie als Geschäftsführerin der VDP hat im Jahr 2013 auf der Prowein von dem Rheingauer Hans Lang erfahren, dass er sein Weingut verkaufen möchte. Somit hat sie den Kontakt zwischen Urban und Hans hergestellt.

Weingut des Monats | Das Weingut Kaufmann

Eva, was bedeutet Wein für dich?

"Wein ist für mich nicht nur ein faszinierendes Getränk, das extrem facettenreichen Genuss bietet. Wein hat für mich auch etwas Göttliches. Er schafft Freude, manchmal sogar Seligkeit und verbindet die Menschen. Er hat letztlich auch das große Wunder erwirkt, dass ich Urban kennengelernt habe und mit ihm meinen Lebenstraum vom eigenen Weingut verwirklichen darf."

Am 1. Juli 2013 hat Urban endlich sein lang gesuchtes Weingut im Riesling-Walhalla gekauft. Im November selben Jahres zog er dann in den Rheingau und stieg im Weingut komplett ein. Der Hans Lang blieb 2014 komplett im Betrieb und zeigte ihm wie man Weine macht. Urban ging bei ihm für ein Jahr quasi in die Lehre.

Die Nähe, Ahnung, Empathie und natürlich auch die Sympathie Evas, sorgten schnell dafür, Urbans Entscheidung für Eva zu festigen. Nach einem relativ kurzen Gespräch mit ihr, stimmte die Eva zu und stieg im Frühjahr 2014 mit ein. Somit wurde Eva die Lebensgefährtin Urbans und mit ihm zusammen die Geschäftsführerin des Weinguts.

Urban was hat dich dazu gebracht ein Weingut zu kaufen?

"Jeder Mensch hat irgendeinen Traum im Herzen. Die meisten können oder wollen den Traum nicht leben. Mit der Käserei habe ich in jungen Jahren viel erreicht und hätte mir auch ein Leben bis zur Pension in der Käserei sehr gut vorstellen können, aber irgendwann war der Drang zum Wein so stark, dass ich mich dann doch für diesen Traum entschieden habe."

Nun war es soweit, Urban musste sich durch die 20 Hektar durchkämpfen. Das Paar entschied sich die Marke Hans Lang zusätzlich zu behalten um sie für Experimente und Exportprodukte zu nutzen. Hierbei handelt es sich um Rebsorten, abgesehen vom Riesling, wie Silvaner, Chardonnay, Weissburgunder und Grauburgunder. Die Weine unter der Marke Kaufmann trägt die neue Handschrift der beiden. Verwendet werden nur Spätburgunder und Rieslinge verschiedener Qualitätsstufen. Mit dem Jahrgang 2014 kam auch der erste Wein auf den Markt. Das Weingut produziert heute 120.000 Flaschen. Eine nicht zu unterschätzende Zahl. Abgesehen von guten Qualitäten, wollte Urban nachhaltiger arbeiten. Er entschied sich für den bio-dynamischen Weinbau. Da das Weingut bereits bio-zertifiziert war, dauerte die Umstellung nur ein, statt drei Jahre. Ab dem Jahrgang 2017 ist das Weingut Kaufmann Demeter-zertifiziert.

Urban, warum möchtest du einen so großen Schritt wagen und zum bio-dynamischen Weinbau umstellen?

"Der große Schritt war von konventionell auf Bio umzustellen. Die Entscheidung umzustellen, ist nur die logische Konsequenz, wenn man die Qualität noch mehr steigern möchte. Es ist schon erstaunlich, wie die Weinberge auf Hornmist und Hornkiesel reagieren. Auch Tees haben eine sensationelle Gabe die Weinberge in ein Gleichgewicht zu bringen."

Ist es dir anfangs schwer gefallen, die Weinproduktion zu verstehen? Denn schließlich hast du weder eine Winzerlehre noch eine andere Lehre, die mit Wein zu tun hat?

"Als ich noch in der Schweiz war, habe ich viele Bücher verschlungen, viel im Internet gelesen und schließlich habe ich 2012 im Weingut Bachtobel bei Weinfelden über ein Jahr lang nachmittags mitgeholfen. Bachtobel ist in der Schweiz eines der besten Pinot Noir Weingüter und da durfte ich in allen Bereichen mithelfen und dazulernen. Und als ich schließlich hier war, war es "learning by doing" unter Anleitung von Hans Lang. Es gibt Parallelen zwischen der Käse- und der Weinproduktion: Sauberkeit, Hygiene, Temperaturen, sorgfältiges Arbeiten, Bakterien, Enzyme und biologische Vorgänge …"

Welche Rebsorte würdet ihr gerne noch anbauen?

"Nebbiolo, aber der wird im Rheingau leider (noch) nicht reif." Der Verkaufs- und Gastraum wurde 2016 neugestaltet. Hier finden regelmäßig Verkostungen, Veranstaltungen und ganz besonders Fondue-Abende statt. Nein, der Urban konnte sich nicht komplett vom Käse trennen. Die gelernte Hotelfachfrau Eva, weiß ihre Gäste perfekt zu verwöhnen. Ich selber habe auch an einigen dieser Fondue-Abende teilgenommen. Ein Schweizerflair mit deutschen Weinen!

Obwohl der Urban und das Weingut Kaufmann so frisch und unerfahren im Geschäft sind, werden trotzdem hervorragende Tröpfchen vinifiziert. Komplexität, Vielfältigkeit und Finesse kommen hier an erster Stelle. Der zickige Riesling wird von ihm hervorragend gebändigt, behandelt und am Ende zu einer Lady erzogen. Einer sexy Lady, die dennoch die Peitsche in der Hand hält, während sie dich mit den Handschellen an das Bett fesselt und dir zeigt wo es lang geht! Heiß! Für mich gehört das Weingut bereits zu den besten des Rheingaus. Ein ehrgeiziges Paar, das ganz nach oben kommen möchte und dafür hart arbeitet! Die im Rheingau eher seltenere Rebsorten wie Chardonnay, Weiss- und Grauburgunder sind natürlich ein Pluspunkt für das Weingut.

Die Kaufmann-Weine

Prestige: Tell Riesling
Großes Gewächs: Wisselbrunnen Riesling, Hassel Pinot Noir
Ortswein: Hattenheim Riesling
Gutswein: UNO (Chardonnay & Weissburgunder), Riesling trocken & feinherb

Hans Lang-Weine

Großes Gewächs: Wisselbrunnen
Ortswein: Hallgartener Riesling
Gutsweine: Spätburgunder trocken, Riesling trocken, Riesling feinherb, Silvaner trocken, Chardonnay trocken, Weißburgunder trocken, Grauburgunder trocken

Urban Kaufmann GmbH, Rheinallee 6, 65347 Eltville–Hattenheim, Telefon 06723.2475
www.kaufmann-weingut.de

Autor Serhat Aktas ist IHK- & WSET-Sommelier