WEIN
16. März 2018

André Macionga Der Cuvéemacher

André Macionga, Sommelier im Berliner Restaurant Tim Raue, macht Eigencuvées von Winzern wie Horst Sauer, Markus Schneider, Klostermühle Odernheim oder Neverland.

"Wein erzählt Geschichten" ist André Maciongas Philosophie. Der Sommelier des mit zwei Michelin Sternen und 19 Gault&Millaut Punkten ausgezeichneten Berliner Restaurants Tim Raue, "Sommelier des Jahres 2013" der F.A.Z. und "Gastgeber des Jahres 2017" im Gault&Millau, hatte schon immer eine Leidenschaft für das Abtauchen in die Welt der Aromen.

André Macionga, Sommelier im Berliner Restaurant Tim Raue, macht Eigencuvées von Winzern wie Horst Sauer, Markus Schneider, Klostermühle Odernheim oder Neverland.

Das Kombinieren von verschiedenen Geschmäckern, das Zusammenspiel von Speisen und Getränken fasziniert den 34-jährigen so sehr, dass er seit Ende letzten Jahres die André Macionga Cuvée GmbH gegründet hat - einen Weinhandel, der ausschließlich Eigencuvées anbietet, die von André Macionga in Zusammenarbeit mit ausgewählten Winzern entstanden sind.

Sein Ziel: neue Weingeschichten zu schreiben. Mit den Weingütern Horst Sauer, Markus Schneider, Klostermühle Odernheim und Neverland hat Macionga vier perfekte Partner für seine Ideen gefunden. Insgesamt sind bisher fünf Cuvées in limitierter Auflage entstanden, eine Zusammenarbeit mit weiteren Winzern ebenso wie neue Cuvées sind in Planung.

Entstehung der Cuvées

Beim Cuvéetieren geht der passionierte Weinkenner sorgfältig und mit einem ganz besonderen Ansatz vor: Zunächst probiert er jeden Wein einzeln. Dabei entstehen vor seinem inneren Auge Farbbilder, aus denen er schließlich den Charakter jedes einzelnen Weines entwickelt. Auf diesem Weg entstehen außergewöhnliche Cuvées mit einzigartigen Farben, die förmlich strahlen. Jeder Wein von André Macionga Cuvées ist ein Unikat. Und doch erkennt man seine Handschrift: "Meine Weine sind keine schüchternen Schüler, die in der Ecke sitzen. Es sind starke, selbstbewusste Charaktere!" Und wenn man seine Weine einem Tier zuordnen würde, dann wäre es ein selbstsicherer und gleichzeitig anmutiger Löwe: grundsätzlich weich und liebenswürdig, in bestimmten Situationen jedoch laut und provozierend. Wichtig ist dem Sommelier auch, dass seine Weine Substanz haben und sich entsprechend gut als Speisebegleitung eignen.

Das Cuvetieren

In Frankreich wird jede Abfüllung von Wein in Flaschen als Cuvée bezeichnet. Steht auf der Flasche "Grand Cuvée" oder "Cuvée Prestige", weist das auf eine hohe Qualität des Weins hin. Ob der Wein ein Verschnitt oder sortenrein ist, spielt dabei keine Rolle. Bezeichnet man jedoch eine Flasche als "Assemblage", ist damit ein Wein der verschnitten wurde gemeint. Anders ist es im deutschsprachigen Raum: Hier ist die Bezeichnung "Cuvée" ein anderes Wort für Verschnitt. Ein Verschnitt aus verschiedenen Rebsorten. Dabei geht es darum, die bestmögliche Qualität des Weins durch die richtige Mischung von einzelnen Rebsorten in eine optimale Balance zu bringen.

André Macionga, Sommelier im Berliner Restaurant Tim Raue, macht Eigencuvées von Winzern wie Horst Sauer, Markus Schneider, Klostermühle Odernheim oder Neverland.

Mit unterschiedlichen Methoden zum Ziel

Es gibt verschiedene Wege, um einen Wein zu cuvéetieren: Die Trauben der verschiedenen Rebsorten werden gemeinsam geerntet und bereits in der Weinpresse, dem sogenannten Kelter, vereint. Eine weitere Option besteht darin, den Traubensaft im Gärbehälter zu vermischen. Die wohl bekannteste und qualitativ hochwertigste Methode ist jedoch, den schon gereiften Wein zu verschneiden. Verwendet wird hier der sortenreine und schon gelagerte Wein; aus jedem Fass wird schließlich eine Probe gezogen. Erst danach beginnen die Experimente auf der Suche nach der perfekten Harmonie.

Durch Probierreihen sensorisch zum Geschmacksbild

André Macionga produziert die Cuvées mit dem schon gereiften Wein. Gemeinsam mit dem Winzer degustiert er Fass um Fass. Durch diese Probierreihen setzt André Macionga sensorisch ein Geschmacksbild zusammen. Er stellt sich die Frage: "Was könnte zusammenpassen, was nicht?". Dank seiner Erfahrungen der vergangenen Jahren erahnt er schnell, was aus den verschiedenen Aromen entstehen könnte: "Es macht mich glücklich, wenn das Geschmackbild, welches ich mir zuvor vorgestellt habe, am Ende in Form einer Weinflasche vor mir steht."

Die Winzer

HORST SAUER Das Weingut Horst Sauer im fränkischen Escherndorf ist eines der meistprämierten Weingüter in Deutschland. 2017 kürte der Gault&Millau Horst Sauer zum Winzer des Jahres.

MARKUS SCHNEIDER Der Name Markus Schneider gehört zu den bekanntesten in Deutschland und steht für den Bergriff "neues Wein-Deutschland" wie kaum ein zweiter.

André Macionga, Sommelier im Berliner Restaurant Tim Raue, macht Eigencuvées von Winzern wie Horst Sauer, Markus Schneider, Klostermühle Odernheim oder Neverland.

KLOSTERMÜHLE ODERNHEIM Das Weingut Klostermühle Odernheim liegt im Herzen des Weinbaugebietes Nahe in Rheinland- Pfalz. Es entstand im frühen Mittelalter als Wirtschaftshof des Klosters Disibodenberg und steht damit für eine über 1000-jährige Weinbautradition. Der Weinberg "Montfort" gehört zu den steilsten der Welt. 

NEVERLAND Das Weingut Neverland zählt zu den spannendsten Weingütern Deutschlands. Neverland ist ein Ort, der inspiriert und ein einzigartiges Weinerlebnis möglich macht. Hauptverantwortlich dafür sind Sebastian, Julia und Marcel Class, die das Weingut gemeinsam führen. 

André Macionga Cuvée GmbH, Bülowstr. 66, 10783 Berlin, Tel: +49 (0) 30 985 59168

andremaciongacuvee.com