Wein
20. Juni 2012

Andreas von Rosen mit eigener Sektmarke

foto_rosen_gourmet_connection

Puremonde ist Deutschlands jüngste Sektmarke

Als geschäftsführender Gesellschafter entwickelte Andreas von Rosen das Rheingauer Weingut Friedrich Altenkirch seit 2005 zum Premium-Anbieter von Steillagenweinen. Ab sofort geht der ehemalige Banker mit seiner Firma Rosen & Rosen eigene Wege: Unter der Marke Puremonde veredelt er hochwertige Weine aus ganz Deutschland zu Sekten.

"Da ich selber keinen Wein anbaue, kann ich beim Einkauf meiner Grundweine kompromisslos auf Qualität setzen", sagt Andreas von Rosen. Während der sieben Jahre, die der Unternehmer die Geschicke des Lorcher Weinguts Friedrich Altenkirch maßgeblich bestimmte, entdeckte er seine Liebe zum Schaumwein.

"Möchte man Wein herstellen, ist man immer auf ein Zusammenspiel verschiedener Faktoren und Menschen angewiesen. Mal ist die Ernte schlecht, mal hat der Kellermeister andere Vorstellungen als man selbst. Mit meiner neuen Marke bekomme ich genau das Produkt, das ich haben möchte: Gemeinsam mit Fachleuten suche ich hochwertige Grundweine aus Deutschland aus, die ich in Zusammenarbeit mit einer renommierten Sektkellerei zu Premium-Sekten veredele."

Der Erfolg gibt ihm Recht: In den letzten Jahren konnten die Weine von Altenkirch nicht nur internationale Verkoster überzeugen, sondern räumten auch auf den weltweit wichtigsten Weinwettbewerben wie Decanter World Wine Awards und AWC Wien zahlreiche Gold- und Silbermedaillen ab.

Es wird bald einen Riesling-Secco geben und später auch einen Jahrgangssekt. Die Sekte Puremonde Perles und Puremonde Grande Perles, sind ab Juli bei ausgesuchten Händlern und über genussgut.de erhältlich. Weitere Informationen unter puremonde-sekt.de.