WEIN
26. Juli 2016

Berliner Weinführer Rosé Cup Berlin 2016

Wir machen Berlin diesen Sommer zur Rosé-Hauptstadt Deutschlands: Alle Sieger des Rosé Cups Berlin - 144 Weine verkostet und bewertet.

Initiiert vom Berliner Weinführer fand Ende Juni erstmals der Rosé Cup Berlin statt. 61 Produzenten aus zehn deutschen Anbaugebieten hatten zur Premiere des neuen Wettbewerbs ihre besten Roséweine, Blanc de Noirs und Rosésekte eingereicht. Insgesamt wurden von einer unabhängigen Fachjury 144 Weine verdeckt verkostet und bewertet. Damit avancierte der neue Wettbewerb aus dem Stand zum bedeutendsten Leistungsvergleich für Roséweine in Deutschland und stärkt das Image der Weinstadt Berlin.

Gleich in drei Kategorien setzten sich Winzer aus Baden durch, je zweimal belegten Produzenten aus Württemberg und Rheinhessen den ersten Platz und je ein Siegerpokal von Zwiesel-Kristallglas ging in die Pfalz und an die Nahe. Auch Roséweine aus den Berlin nahegelegenen Anbaugebieten Sachsen und Saale-Unstrut sowie ein Wein vom Wolkenberg (Lausitz) konnten überzeugen. Die vollständige Ergebnisliste des Rosé Cup Berlin 2016 wird auf der Webseite des Berliner Weinführers veröffentlicht, während das Deutsche Weininstitut auf seiner Seite die Finalisten der sieben Kategorien vorstellen wird.

Auf youtube findet sich zudem ein Video zum Rosé Cup Berlin und der Herausgeber des Berliner Weinführers, Norbert Pobbig, wird den neuen Wettbewerb in der Ausgabe 2017 in einem Special würdigen.

Darüber hinaus haben sich zwanzig Berliner Gastronomen auf eine Spendenaktion zugunsten der Berliner Krebsgesellschaft verständigt und dafür den Roséwein in den Mittelpunkt ihrer Aktivitäten gestellt. Während der Sommermonate spenden sie von jedem verkauften Glas Rosé zwanzig Cent und von jeder Flaschen einen Euro an die Berliner Krebsgesellschaft. Mit dabei sind unter anderem die Restaurants Aigner, Weingrün, Altes Zollhaus, Rutz sowie Schmidt Z&KO, wo am 28. August auch die Abschlussparty der diesjährigen Charityaktion stattfindet. Ihr Höhepunkt war die nun schon legendäre Think-Pink-Party Mitte Juli im Restaurant Altes Zollhaus.

 

Rosé Cup Berlin 2016: Die Siegerweine

Kategorie Spätburgunder Rosé trocken

Weingut Martinshof 2015 Spätburgunder Weißherbst · trocken · Weingut Martinshof, Dienheim/Rheinhessen – 12,5% vol

Weingut Johanninger 2014 Johanninger P. N. & P. Rosé Réserve (Pinot Noir & Pinot Noir Précoce) · Weingut Johanninger, Biebelsheim (ECOVIN)/Nahe – 13% vol

Kategorie Spätburgunder Rosé mit Süße

Weingut Adam Müller 2015 Malscher Ölbaum · Spätburgunder Weißherbst · Kabinett fruchtig · Winzergilde Adam Müller, Leimen/Baden – 11% vol

Kategorie Rosé trocken

Weingut Hammel 2015 Sophie Helene · petit rosé · trocken · Weingut Hammel, Kirchheim/Pfalz – 11,5% vol

Weingut Braunewell 2015 Braunewell/Dinter – Der Rosé · trocken · Barrique vinifiziert · Weingut Braunewell, Essenheim/Rheinhessen – 13% vol

Kategorie Rosé mit Süße

Weingut Häussermann 2015 Diefenbacher König · Muskattrollinger rosé · Weingut Häussermann, Sternenfels-Diefenbach/Württemberg – 12% vol

Kategorie Rosé Schaumweine

Weinmanufaktur Untertürkheim 2013 Pinot Rosé · Sekt extra trocken · Weinmanufaktur Untertürkheim, Stuttgart-Untertürkheim/Württemberg – 12% vol

Kategorie Blanc de noirs

Weingut Siegbert Bimmerle 2015 Spätburgunder Blanc de noirs · Kabinett trocken · Weingut Siegbert Bimmerle, Renchen-Erlach/Baden – 13% vol

Kategorie Rotling

Weingut R. & M. Aufricht 2015 Meersburger Sonnenufer · Seegucker Rotling · trocken · M. & R. Aufricht, Meersburg-Stetten/Baden – 12,5% vol

berliner-weinfuehrer.de