Hotels
18. September 2018

Hotels in Weimar Elephant öffnet nach Sanierung

© arcona

Weimars berühmtestes Hotel, das Elephant, präsentiert sich ab 1. Oktober nach umfangreicher Sanierung im Stil von Art deco und Bauhaus.

Seit Jahresanfang war das Traditionshaus geschlossen. Herzstück ist der neugestaltete Lichtsaal mit seiner charakteristischen Glasdecke. Zu den 99 Zimmern gehören die Thomas-Mann-Suite, die Walter-Gropius-Suite und die Lyonel-Feininger-Suite. In der DDR war es Interhotel und danach bereits Grandhotel.

Hotels in Weimar | Elephant öffnet nach Sanierung © arcona

Restaurant AnnA

Nicht nur Designer und Bauplaner geben dem Elephant ein neues Erscheinungsbild: Für das neue Gastronomiekonzept stehen Küchenchef Johannes Wallner und Maître d’hôtel & Sommelier Hendrik Canis Pate und haben dieses federführend entwickelt. Das neue Restaurant AnnA versteht sich als ein urban-legeres, aber dennoch stilvolles und geschmackssicheres Restaurant, das weiterhin von Katrin Kühn geleitet wird. Eine sehr authentische, unkomplizierte Küche wird dabei klassische deutsche und internationale Gerichte aufgreifen und neu interpretieren. Die verwendeten Grundprodukte stammen vorzugsweise aus der Region, variieren saisonal und kommen ohne künstliches Beiwerk aus. Die Weinauswahl wird primär regional geprägt sein und mit internationalen Schätzen ergänzt. Zu genießen ist dies künftig jeden Tag der Woche – auch mittags.

Für Aufsehen hatte zuvor der plötzliche Abgang von Sternekoch Marcello Fabbri erst im Juli gesorgt, der langjährige Chef Fabbri wechselte in die Weinbar Weimar.

In dem Traditionshaus, dessen Wurzeln bis ins Ende des 17. Jahrhunderts reichen, logierten unter anderem der Autor Thomas Mann und Rockmusiker Udo Lindenberg. In der NS-Diktatur hatte Adolf Hitler mehrmals vom Balkon des Hauses Reden gehalten. In jüngster Zeit wohnten hochbetagte Überlebende des Konzentrationslagers Buchenwald bei ihrem jährlichen Gedenken an ihre toten Kameraden im «Elephant». GW/dpa