WEIN
28. Mai 2011

Wein aus Kalifornien in der US-Botschaft in Berlin

fotos-copyright-us-botschaft

Zur Feier des "Judgement of Paris" von 1976 gab es eine außergewöhnliche Verkostung von legendären Weinen aus dem Napa Valley in der Amerikanischen Botschaft in Berlin

Christine Berthold vom Wine Institute of California gelang das Kunststück, in der Amerikanischen Botschaft in Berlin in Anwesenheit von Botschafter Philip D. Murphy eine Verkostung der kalifornischen Weine zu organisieren, die vor genau 35 Jahren in einer Blindverkostung den Mythos der Überlegenheit europäischer Weine zerstörte.

Meistersommelier Gunnar Tietz aus dem Restaurant First Floor im Hotel Palace (Foto oben mit dem Botschafter vor Quadriga und Reichstags-Kuppel) half dabei, bereits am Vormittag zu starten. Des Botschafters Bonmot dazu: "Wir trinken jede Menge Wein aus Kalifornien, aber für gewöhnlich nicht um 11 Uhr."

Beim Judgement of Paris, das am 24. Mai 1976 von Steven Spurrier organisiert wurde, besiegten die kalifornischen Weine die Franzosen, die mit Mouton 70, Montrose 70, Haut-Brion 70 und Leoville Las Cases 71 angetreten waren.

Sicherlich hätte es anders ausgehen können, es war knapp und die Franzosen hatten die kleinen Jahrgänge zu ihrem Untergang auf der Seite - es waren eben Bordeaux aus den 70ern.

Der Punkt, der bestand hat: Das Bordelais wurde vom Ergebnis aus der verschlafenen Arroganz gerüttelt und die Weinwelt vom Donnerhall gerührt.

Das Tasting von Berlin

Weiß:

2008 Château Montelena Chardonnay, Napa Valley (Sieger von Paris): dezent, touch butter, mineralisch, schöne Säure 90-91

2008 Grgich Hills Napa Valley Chardonnay: blassere Farbe, elegant, mineralisch, tolle Säure, lang und wild tanzend 93-95

2008 Shafer Red Shoulder Ranch Chardonnay, Napa Valley: dicht, mineralisch, rund und voll, 91-92+

2007 Gary Farrell Chardonnay, Russian River Valley: butter cream cake, 91-92

2007 Mer Soleil Santa Lucia Highlands Chardonnay, California: Kräuter-touch, elegante Robe, duftend, touch bisquit, klassisch, komplex 90-92+

2007 Ridge Monte Bello Chardonnay: Holz, streng, 89-90

Rot:

2006 Phelps Insignia: dicht, tief, leicht medizinisch, dann tolle Frucht, Brombeer, 92-93+

2007 Stag's Leap Wine Cellars S.L.V. (Sieger von Paris): männlich, Leder, Tabak, muskulös, kein Gramm Fett 93-95+

2008 Caymus Cabernet Sauvignon, Napa Valley: medizinisch, dann üppige Frucht, Kräuter, Saft, komplex 93-94

2006 Darioush Cabernet Sauvignon: persische Frucht-Bombe, Holz, heftige, Opulenz, kaum zu bändigen 93+

2006 M by Michael Mondavi, Napa Valley: durchaus fein und elegant, leichter als sein Vater Bob 92-93

2006 Robert Mondavi Reserve Cabernet Sauvignon: toller klassischer Cab, tanninbetont, Frucht, Saft, Kraft, Tiefe, Klasse 94-95+

2006 Duckhorn Cabernet Sauvignon, Napa Valley: dichte Frucht, leider etwas eindimensional 91

2005 Heitz Cabernet Sauvignon, Napa Valley: relativ einfach, Säure, kurz (leider kein Martha's Vineyard, wie in Paris) 89

2005 Shafer Cabernet Sauvignon Hillside Select, Stag's Leap District: wow, tief, dicht, komplex, tolle Würze, verdammt lang, Bitterschoko, 96-98

1999 Château Montelena Estate Cabernet Sauvignon, Napa Valley: gute Balance, Eleganz und Rafinesse, lang 93+

1997 Ridge Monte Bello, California: feiner Bordeaux Stil, toller Nachhall, feines Holz, Eleganz 94-95