14. Juni 2018

Traditionsweingüter Von 36 auf 62

Österreichische Traditionsweingüter mit zwei neuen Gebieten: Wien und Carnuntum haben sich dem Lagenprozess angeschlossen - Zahl der Mitgliedsbetriebe wächst von 36 auf 62.

Der Verein der Österreichischen Traditionsweingüter, der im Jahr 1992 gegründet wurde und seither den Prozess und die Systematik der Klassifizierung von Weinberglagen erarbeitet, hat Zuwachs bekommen. Bisher umfasste der Verein insgesamt 36 Weingüter im Donauraum (Traisental, Kamptal, Kremstal, Wagram). Nun haben sich zwei weitere Gebiete – Wien und Carnuntum – dem Lagenprozess angeschlossen. Damit wächst die Zahl der Mitgliedsbetriebe mit einem Schlag auf 62.

Österreichische Traditionsweingüter mit zwei neuen Gebieten: Wien und Carnuntum haben sich dem Lagenprozess angeschlossen. Die drei ÖTW-Obmänner: Gerhard Markowitsch (ÖTW Carnuntum), Michael Moosbrugger (ÖTW Donau) und Fritz Wieninger (ÖTW Wien) © Lehmann

Zehn Weingüter aus dem Kamptal und Kremstal hatten schon seit 1990 gemeinsam darüber diskutiert, wie man das besondere Potential von herausragenden Einzellagen dem Konsumenten besser kommunizieren könnte. 1992 schließlich formierten sie sich, unter dem Vorsitz von Willi Bründlmayer, zum Verein der Österreichischen Traditionsweingüter. In Folge beobachteten und evaluierten sie die Ergebnisse ihrer Lagenweine über nahezu zwei Jahrzehnte, bevor sie im Jahr 2010 – die Zahl der Weingüter war mittlerweile auf fast 30 gewachsen – erstmals publizierten, welche Weinbergslagen ab sofort die Bezeichnung Erste Lage tragen durften. Insgesamt sind es im Donauraum mittlerweile 60 Rieden, die als ÖTW.ERSTE LAGE bezeichnet werden.

Insgesamt sind nunmehr 62 Weingüter Mitglieder der Österreichischen Traditionsweingüter. Der Dachverband der ÖTW steht unter der Verantwortung von Michael Moosbrugger (Schloss Gobelsburg), der gleichzeitig auch Obmann des Regionalvereines Donau ist. In Wien haben sechs Weingüter – unter dem Vorsitz von Fritz Wieninger – bereits in den letzten Jahren ihre Lagenklassifizierung vorbereitet und starten nun mit insgesamt zwölf ÖTW.ERSTEN LAGEN in die Mitgliedschaft.

Der ÖTW-Regionalverein Carnuntum steht unter dem Vorsitz von Gerhard Markowitsch. Hier sind gleich zwanzig Weingüter der Vereinigung beigetreten. In Carnuntum werden seit etwa zehn Jahren wissenschaftliche geologische Forschungen durchgeführt, die in den Evaluierungsprozess einfließen. Die Carnuntiner Winzer wollen sich mit der Klassifizierung der Lagen aber noch Zeit lassen. Eventuell geschieht dies sogar zeitgleich mit der Gründung eines DAC Carnuntum, das derzeit ebenfalls in Planung ist. In Summe sind derzeit 72 Rieden (60 Donau, 12 Wien) als ÖTW.ERSTE LAGE klassifiziert. Die Arbeit an der Definition der Grossen Lagen beansprucht noch etwas Zeit. Mit den Ergebnissen wird innerhalb der nächsten zehn Jahre gerechnet.