Genussgipfel Österreich
19. Januar 2019

Bendura Bank Snow Polo World Cup Kitzbühel 2019

Teams Engel & Völkers und Cîroc Vodka treffen sich im morgigen Finale.

update: Das große Finale

In aufgeheizter Stimmung trafen die Teams Cîroc Vodka und Maserati als erstes Match des Tages aufeinander. Das Team des neuen Team Sponsors Cîroc Vodka mit Sebastian Schneberger, dem Holländer Aki van Andel und Valentin Novillo Astrada hatte bereits am Freitag sein erstes Match mit 8-4,5 gegen Bernd Gruber gewonnen. Mit einem zweiten Sieg würden sie sich bereits jetzt einen Platz im morgigen Finale sichern können. Team Maserati mit Thomas Winter, Marc Aberle und Caspar Crasemann startete mit einer 1,5 Goal Torvorgabe und setzte nun alles daran, seine Niederlage vom Vortag wieder gutzumachen.

Zu Beginn des dritten Chukkers schienen beide Teams beim Stand von 4-4,5 für Maserati noch alle Möglichkeiten zu haben. Danach jedoch gehörte das Spiel dem Team in blau – Cîroc Vodka. Und das sollte auch so bleiben. Novillo Astrada war nicht mehr aufzuhalten und auch van Andel steuerte ein paar Goals zu den neun weiteren Toren bei, die Team Cîroc Vodka schließlich gegen eine eindrucksvolle Defensive von Thomas Winter und Caspar Crasemann realisierte. Mit einem 13-6,5 Endstand sicherte sich Cîroc Vodka bei seinem Debüt in Kitzbühel damit einen Platz im morgigen Finale.

Mehr: Hüttenzauber in Kitzbühel

Bernd Gruber vs Corum

Im zweiten Spiel des Tages begegneten sich das Siegerteam aus 2017 – Corum, und das Team des langjährigen Kitzbüheler Team Sponsors Bernd Gruber. Weil Corum gestern nach dem Sturz von Eckhardt Juls nun mit Ersatzspieler Lukas Sdrenka spielt, hat sich das Corum Teamhandicap von +10 auf +12 erhöht und liegt damit nun über Bernd Gruber (+10). Von Beginn an war der Franzose Pierre-Henri Ngoumou einer der Dreh- und Angelpunkte des Spiels, der aus der Defensive heraus wichtige Impulse setzte.

Team Corum um Patrick Maleitzke musste immer wieder alle Kraft und Erfahrung aufbringen, um den Weg zum Tor zu finden. Nach der Halbzeit konnte Corum bei einem Stand von 5-3,5 auf dem Scoreboard in Führung gehen, doch mit einem 15 Yard Freistoß setzte Grant Ganzi aus den USA sein Team wieder auf die Verfolgerspur. Doch Maleitzke wusste, was er zu tun hatte. Zwei Tore feuerte er zwischen die Pfosten, schnell, angriffslustig und präzise. Daran, dass Corum hier gewinnen will, ließen die Sieger von 2017 keinen Zweifel und brachten ihr Team wieder mit 7-5,5 nach vorn. Im letzten Chukker schien Bernd Gruber bereits abgeschlagen, nahm mit einem Tor des Brasilianers Eduardo Greghi jedoch nochmals die Verfolgung auf. Corum gewann schließlich mit 9-7,5. Doch da die Teams und Ergebnisse in diesem Jahr so nah beieinander liegen, sollte erst die Tordifferenz des dritten Matches des Tages entscheiden, wer letztendlich der zweite Teilnehmer im morgigen Finale ist.

Bendura Bank vs Cîroc Vodka

Das von den vollbesetzten Zuschauerrängen mit Spannung erwartete dritte Spiel des Tages war eine Wiederauflage des Finales von 2018. Erneut standen sich Bendura Bank und Engel & Völkers (beide Teamhandicap +12) auf dem glitzernd weißen Spielfeld gegenüber, um über den Einzug ins Finale zu entscheiden. Am Vortag hatte Bendura Bank verloren, während Team Engel & Völkers bereits in seinem ersten Spiel erfolgreich war. Deshalb mussten Tito Gaudenzi, Melissa Ganzi und der argentinische Superstar Alejandro Novillo Astrada nun perfekt vorlegen, um noch eine Chance auf die Finalteilnahme zu haben.

Nach dem Anpfiff war Adrian Laplacette Jr. der erste, der ein Tor vorlegte. Die Antwort von seinem Landsmann Novillo Astrada, mit +8 der Spieler mit dem höchsten Handicap des Turniers, folgte jedoch umgehend. Mit Toren des Argentiniers Agustin Kronhaus zog Engel & Völkers den Torstand weiter nach oben und führte zur Halbzeit mit 6-2. Nachdem Melissa Ganzi für ihr Team Bendura Bank getroffen hatte, wurde ihr Teamkollege Novillo Astrada unglücklich vom eigenen Pferd mit und an den Kopf getroffen und erlitt glücklicherweise nicht mehr als eine Gehirnerschütterung, konnte aber den letzten Chukker nicht mehr spielen. Für ihn sprang 7-Goaler Isidro Strada ins Teamtrikot und in den Sattel für Team Bendura Bank. Auch Engel & Völkers schaltete nun noch einmal den Turbo an und Teamcaptain Kutlay Yaprak traf für sein Team gleich drei Mal. Als also die Sonne hinter den schneebeladenen Bergen langsam unterging, stand mit einem 9-6 fest, dass Engel & Völkers zum zweiten Mal in Folge ins Finale einziehen und dort auf den neuen Teamsponsor Cîroc Vodka treffen wird.

Hauptsponsor und CEO der Bendura Bank, Dr Andreas Insam: „Heute war einfach fantastisch. Wir waren mit exzellentem Wetter, spannendem Polo und bester Gesellschaft gesegnet. Wir können das morgige Finale gar nicht erwarten und sind extrem gespannt, wer hier letztendlich zum Champion gekrönt werden wird.“