Mail aus München
17. Februar 2014

Amarone - der erste DOCG-Jahrgang

Fotos Kellermann

Mail aus München von Monika Kellermann - 2010 Amarone und Recioto di Valpolicella

Das hatten sich die Winzer vom Valpolicella auch anders vorgestellt. Sie waren alle mächtig stolz, als sich endlich 2010 Amarone und Recioto di Valpolicella in die Gilde der DOCG Weine einreihen konnte. Und dann dieses doch sehr durchwachsene Weinjahr, das die Winzer ganz schön forderte. Wie jedes Jahr wurde Ende Januar in Verona der 2010er Jahrgang präsentiert, denn, mindestens drei Jahre muss ein Amarone reifen, bevor er in den Verkauf kommt.

Die Neugierde der Besucher, die zahlreich zu der Vorstellung des ersten DOCG Jahrgangs in der Grand Guardia in Verona strömten, war groß. Und die Kommentare sehr unterschiedlich. Wie immer bei schwierigen Jahrgängen kommt es mehr denn je auf das Fingerspitzengefühl des Winzers an. Außerdem erklärte der Vizepräsident des Consorzio Tutela Vini Valpolicella, Daniele Accordini, dass diesem Jahrgang die unterschiedlichen Weinlagen eine noch größere Rolle spielten also sonst.

Amarone aus der Gegend um San Pietro di Cariano und Sant´Ambrogio sind komplex und harmonisch, die von Fumane ziemlich fruchtbetont, die Weine aus der Gegend um Marano eher zierlich und finessenreich und die von Valpantena dicht und kraftvoll. Also unterschiedliche Charaktere, die es lohnt zu verkosten, wenn auch die Premiere für den ersten DOCG leider kein ganz großartiger Jahrgang sein wird, so spricht man doch von «un´annata ottima». Aber probieren Sie selbst, die Winzer der Valpolicella freuen sich auf ihren Besuch. Die Adressen der Winzer im Valpolicella finden Sie unter www.consorziovalpolicella.it/companies.php

Allerdings, so richtig Freude macht ein Amarone ohnehin erst, wenn er weitere Jahre gereift ist. Dann erst kann man seine wahre Größe im Glas genießen.

Eure

Monika Kellermann