Mail aus München
20. Oktober 2015

Buchbesprechung Das erste Ma(h)l

Das erste Ma(h)l, Fotos: Kellermann

Mail aus München: 26 Spitzenköch(inn)en und deren Partnern entlockt Stephanie Bräuer ihre ganz persönlichen Geschichten ums Kennenlernen und um das „erste Ma(h)l".

Stephanie Bräuer ist seit 14 Jahren mit dem hochgeschätzten und sympathischen Zwei-Sterne-Koch Bobby Bräuer verheiratet und wird, wie auch die Frauen anderer Spitzenköche, ständig mit den gleichen Fragen konfrontiert: "Kocht Ihr Mann eigentlich zu Hause" und "waren Sie nicht furchtbar nervös, als Sie das erste Ma(h)l für Ihn gekocht haben" oder "was kommt eigentlich bei einem so berühmten Koch auf den Tisch" oder "wer kocht am heimischen Herd" usw.

Diese Fragen brachten Stephanie Bräuer bereits vor einigen Jahren auf die Idee, daraus ein Buch zu machen. Denn nach einigen Gesprächen mit befreundeten Köchen und deren Partnern war ihr klar, dass sich um diese Fragen heitere, spannende und romantische Geschichten ranken.

26 Spitzenköch(inn)en und deren Partnern aus Deutschland, Österreich und der Schweiz entlockte Frau Bräuer ihre ganz persönlichen Geschichten ums Kennenlernen und um das "erste Ma(h)l". Außerdem verriet jedes der Paare zwei sehr private Rezepte, eins von ihr und eins von ihm.

Das ansprechende Buch ist eine unterhaltsame Symbiose aus Kochrezepten und Liebesgeschichten. Den abwechslungsreichen Reigen der kulinarisch geprägten Liebesgeschichten eröffnet der erste Drei-Sterne-Koch Deutschlands und Koch des Jahrhunderts Eckart Witzigmann mit seiner Lebensgefährtin Nicola Schnelldorfer.

Martin Fauster, Radicchio RisottoEckart Witzigmann verrät: "Wäre Nicola ein Gericht, dann wäre sie eine Melanzane (Aubergine), denn das Schönste an der Aubergine ist die Vielseitigkeit. Man kann mit ihr alles mögliche Wunderbare machen. Und sie ist wunderschön in der Formgebung" fügt er hinzu und lächelt verschmitzt. Von Eckart Witzigmann stammt auch der Satz: "Ein Koch, der ein guter Koch werden will, braucht zwei Dinge: den unbedingten Willen und einen belastbaren Partner".

Die 26 Top-Küchenchefs sind anscheinend mit belastbaren Partnern glücklich, denn in den drei Jahren, in denen Stephanie Bräuer an dem Buch gearbeitet hat, gab es nur einen Ausfall wegen Trennung.

Kolja Kleeberg, HühnerherzenragoutEinen kleinen Einblick in ihr privates Leben, insbesondere über das erste Ma(h)l gewähren neben Eckart Witzigmann, Frank Oehler, Sven Elverfeld, Tim Raue, Su Vössing, Thomas Kellermann, Josef Floh (A), Martin Fauster, Karlheinz Hauser, Nils Henkel, Andrea Schirmaier-Huber, Stefan Marquard, Andreas Caminada (CH), Simon Taxacher (A),Helmut Gote, Hans Jörg Bachmeier, Hans Stefan Steinheuer, Michael Käfer, Thomas Dorfer (A), Shane McMahon, Roland Trettl, Andreas Döllerer (A), Kolja Kleeberg und Bobby Bräuer.

Nils Henkel, Bodenlose LeckereiUnd weil Steffi sich und ihren Mann nicht selbst interviewen wollte, machte das Veronique Witzigmann, die Tochter des  Mannes, der bei Köchen, die bei ihm gearbeitet haben, gerne "Mutter aller Köche" genannt wird. Veronique war es auch, die Bobby und Steffi miteinander bekannt gemacht hat und es war, wie man heute sieht, ein Volltreffer.

"Das erste Ma(h)l" ist ein absolut empfehlenswertes Buch, das nicht nur amüsante und interessante Geschichten über Spitzenköche und deren Partner enthält, sondern auch 50 wirklich leckere Rezepte, die für jedermann nachkochbar sind.

Martin Fauster, Radicchio Risotto

Kolja Kleeberg, Hühnerherzenragout

Nils Henkel, Bodenlose Leckerei

Das 336 Seiten umfassende Buch ist mit 231 sehr persönlichen Bildern von Michael Schinharl ausgestattet und ist im Becker Joest Volk Verlag erschienen, Preis: 37 Euro. 

Eure

Monika Kellermann