Mail aus München
10. Januar 2017

Wein. Das Buch und Wie schmeckt trocken Weinbücher die Freude machen

Wein. Das Buch und Wie schmeckt trocken | Weinbücher die Freude machen

Mail aus München: Wer noch Geschenkgutscheine hat oder überlegt, was er mit einem Geldgeschenk macht, meine Empfehlung: Zwei sehr unterschiedliche Bücher die sich auf unterhaltsame Weise mit Wein beschäftigen.

Wein. Das Buch

Ralf Frenzel, erfolgreicher Verleger des Tre Torri Verlags hat seine Karriere als Sommelier gestartet und beschäftigt sich seit einigen Jahrzehnten leidenschaftlich mit dem Thema Wein und Kulinarik. Nun hat er gemeinsam mit der Süddeutschen Zeitung Edition ein Buch herausgebracht auf das er besonders stolz ist. Es ist ein Weinbuch das vor allem eines will, Wein auf sinnliche Art und Weise dem Leser näher zu bringen.

Wein verdankt all die Freude die er dem Genießer bereitet, der harten Arbeit der Winzer im Weinberg und im Weinkeller. Deshalb ist es für einen wahren Weinliebhaber auch wichtig mehr über dieses feine Getränk zu erfahren.

Ralf Frenzel hat nun nicht selbst ein Buch verfasst um all sein Wissen kundzutun, nein, er hat renommierte Autoren und absolute Weinexperten gebeten ihr Wissen profund und vor allem auch für Laien verständlich aufzuschreiben. So erfährt man von Prof. Dr. Hanns Hatt aus Bochum Interessantes über Sensorik, Michael Schmidt aus Bad Neuenahr-Ahrweiler beschäftigt sich mit dem Thema Rebsorten und Aromen und Kristine Bäder aus Wiesbaden schreibt über den Weinausbau und widmet sich der Gläserkunde.

Die Geschichte und das Thema Essen und Wein hat Stefan Pegatzky unter die Lupe genommen und erfreulicher Weise werden bei den Empfehlungen keine abstrakten Sternegerichte vorgestellt, sondern klassische Speisen wie Wiener Schnitzel, Gulasch oder Lasagne.  Man erfährt dabei zum Beispiel, dass zu einer richtigen Brotzeit, zu der wir in Bayern nicht lange nachdenken und ein Bier ins Glas schenken, sehr gut auch ein Champagner passt oder ein Riesling und für diejenigen, die rot bevorzugen, der Frühburgunder „R“ vom fränkischen Winzer Paul Fürst eine gute Wahl ist.

Wie man eine private Weinprobe gestaltet erklärt anschaulich Caro Maurer, die erste Frau im deutschsprachigen Raum die sich «Master of Wine» nennen darf. Alles was man beim Weinkauf und der Weinpflege beachten sollte beschreibt Susanne Grendl und die unterhaltsame Einleitung stammt aus der Feder von Markus del Monego, erster und einziger Deutscher, der Sommelier-Weltmeister ist und zugleich Master of Wine. Diese Vielfalt an Autoren verleiht dem Buch glaubwürdige Kompetenz und dank der unterschiedlichen Schreibstile auch Charme. Ein Buch, dass den Zweck, den Ralf Frenzel damit erreichen wollte erreichte: Rasch zu erkennen worum es beim Wein geht: nämlich um Sinn und Sinnlichkeit, Freude und Lust und um Geschmack und Genuss.

Zauberhafte ansprechende Bilder untermalen den theoretischen Teil die von Fotografen für das Weinmagazin FINE stammen. Erschienen: Mitte Dezember in der Süddeutsche Zeitung Edition zum Preis von 49,50 Euro, Herausgeber Ralf Frenzel.

Wie schmeckt trocken

Markus Del Monego, Deutschlands einziger Sommelier-Weltmeister und zudem Master of Wine vermittelt in diesem Buch auf unterhaltsame Weise Weinwissen. «Für mich als professioneller Weinkenner sind nicht nur harte Zahlen und Fakten von Belang, wenn es um die Einschätzung eines Weins geht. Mit seinen großen und kleinen Geschichten und Anekdoten ist Wein bekanntlich ein perfekter Katalysator für anregende Gespräche», so Markus Del Monego in seiner Einleitung und er fährt fort «Gerade diese Geschichten sind es, die den Wein und dessen Weg von der Traube bis ins Glas für jeden Weinliebhaber nachvollziehbar und unvergesslich machen.»

Es ist das perfekte Buch die Feiertage mit leicht verdaulichem Weinwissen genüsslich zu verbringen, am besten mit einem Glas guten Wein. All jene, die gerne private Weinproben oder kurzweilige Weinabende mit Freunden gestalten, finden darin herrliche herzerfrischende Anekdoten und reizende Geschichten rund das köstliche Getränk. Daneben erzählt der Master of Wine von vielen populären Irrtümern und Mythen die sich um die noblen Flaschen ranken. Er verrät aber auch Tipps zum Weineinkauf und erklärt dem Weininteressierten viele Begriffe rund um das Thema Wein.

«Wie schmeckt trocken» ist eine unterhaltsame und zugleich eine lehrreiche Lektüre für Alle die Wein lieben. Ein Buch das zeigt, dass man zwar trockenen Wein lieben kann, aber alles was darüber geschrieben wird, ganz und gar nicht trocken sein muss. Eine wirkliche Liebeserklärung an Wein und all die Freuden die dieses Getränk vermittelt.

«Wie schmeckt trocken» ein 175 Seiten umfassendes Weinbuch von Markus Del Monego, erschienen in der Süddeutschen Zeitung Edition zum Preis von 14,90 Euro.

Monika Kellermann